Samstag, 27. Januar 2018

[Rezension] Ein Ire zum Verlieben - Sandra Pulletz

Titel: Ein Ire zum Verlieben
Autor:  Sandra Pulletz
Genre: Roman, Liebesroman
Erscheinungsdatum: 17. Januar 2017
Anzahl der Seiten: 290
Cover und Inhaltsangabe © Hawkify Books




"Nach einer schmerzlichen Offenbarung ihres festen Freundes ergreift Laura die Flucht und sucht bei ihrem Vater, der in Irland Sommerkurse für Studenten anbietet, Unterschlupf.

Sie entdeckt nicht nur ihre Leidenschaft für die malerische Natur, sondern auch eine Vorliebe für rothaarige Männer.
Das Glück scheint perfekt, als Laura auf Dean trifft. Doch ein Missverständnis reiht sich an das andere.

Bekommt die zarte Liebe eine Chance oder war das Zusammentreffen zwischen Laura und Dean doch keine Bestimmung des Schicksals?"



Schon lange vor dem Erscheinen habe ich mich wahnsinnig auf Sandra Pulletz neues Buch gefreut, denn wir ihr vielleicht wisst, verfolge ich die Autorin schon seit beinahe Anfang an und bin jedes Mal aufs Neue von ihrem Talent begeistert. Im Laufe der letzten Jahren hat sie gerade mit ihren Kurzgeschichten viel Erfahrung sammeln können und so war es endlich an der Zeit für ein weiteres Buch, in diesem Fall ein Liebesroman, der in Irland spielt.

Ich liebe Sandra Pulletz Schreibstil, denn sie haucht wirklich allen Personen schon auf den ersten Seiten ungemein viel Leben ein. Alles ist flüssig zu lesen und die Autorin schafft es immer wieder, mich bereits nach den ersten Seiten gefangen zu nehmen.



- Laura -

Mit Laura kann sich wohl jede Frau direkt identifizieren, denn ich denke, jeder steht im Laufe seines Lebens irgendwann an einem Punkt, an dem es nicht weiterzugehen scheint. Laura musste von ihrem Freund, der natürlich nun ihr Ex-Freund ist, hören, dass er längst eine Geliebte hat. Das lässt sie endlich ihre eigene Beziehung reflektieren - schnell stellt sie fest, dass Daniel und sie sich längst auseinandergelebt haben, doch dennoch ist sie wütend und traurig zugleich.

Laura ist eine sehr sympathische Frau, die erst einmal nicht so recht weiß, was sie mit sich anfangen soll. Zum Glück lernt sie im Laufe des Romans einige herzensgute Menschen kennen, die ihr den Weg weisen.

Spannend fand ich auch ihre Leidenschaft fürs Fotografieren. Es war toll zu sehen, wie Laura mit ihrer Kamera in der Hand immer wieder aufgeblüht ist!

- Nebencharaktere -

Toll fand ich in diesem Buch auch die Nebencharaktere, die alle eine kleine, eigene Geschichte besitzen. So ist da beispielsweise Lauras Vater, der in Irland lebt, Joey, den Laura im Flugzeug kennenlernt oder aber Niamh, die das Bed and Breakfast betreibt. Interessant fand ich zu Beginn auch Anna, eine herzensgute Frau, die wie aus dem Nichts erscheint und einfach für Laura da ist. Solche Menschen sollte es im echten Leben viel öfter geben!




Schon auf den ersten Seiten konnte mich "Ein Ire zum Verlieben" fesseln. Wir steigen als Leser nämlich gleich bei einem sehr schmerzhaften Moment für Laura ein: Sie hat gerade erfahren, das ihr fester Freund eine Geliebte hat. Hier habe ich sofort mit Laura mitfühlen können!

Laura irrt etwas ziellos umher und stößt dann zu einer sehr netten Frau namens Anna, die sie bereitwillig bei sich übernachten lässt. Diese Begegnung war wohl durch das Schicksal vorherbestimmt, denn sie ist für alles folgende verantwortlich. Laura besucht ihren Vater in Irland, lernt das Land kennen und dabei sich selbst. Sie gewinnt auf diese Weise Abstand von Daniel und ihrer missglückten Beziehung und vielleicht, ja, vielleicht ist sie schon bald bereit für eine neue, eine ehrlichere Beziehung!

"Ein Ire zum Verlieben" ist von der ersten Seite an ein "Wohlfühl"- Roman, der die echte Welt komplett ausblendet und der den Leser gedanklich nach Irland, aber auch inmitten einer Gruppe liebenswürdiger Menschen katapultiert. Alle Nebencharaktere besitzen eine Seele und sind wichtig für die gesamte Geschichte. Toll fand ich, wie sie alle eine kleine (oder aber auch große) Rolle spielen und niemand vergessen wurde!

Jedes Kapitel beginnt mit einem "irischen Seelenwunsch". Das sind kleine, sehr positive und aufbauende Sprüche, die den Roman perfekt wiederspiegeln. Die Beschreibungen Irlands fand ich wundervoll, gedanklich war ich auch Gast im B&B, inmitten dieser ganzen wundervollen Menschen!

Für die Liebesgeschichte lässt sich Sandra Puletz dieses Mal etwas Zeit. Die erste Hälfte des Buches widmet sie sich erst einmal den Charakteren und Lauras Entwicklung zur unabhängigen Frau, erst dann betritt besagter Ire namens Dean (Ein toller Name!) die Bildfläche! Hier wurde es dann aber sehr romantisch und süß und wie immer bei den Liebesgeschichten von der Autorin konnte ich auch hier mitfühlen!

Auch das Ende, das noch einige Überraschungen aufweist, konnte mich vollends überzeugen! Alles fügt sich zusammen, alle Nebengeschichten werden zuende erzählt und ich konnte das Buch einfach mit einem guten Gefühl schließen. Unbedingt mehr davon!




Wieder einmal schafft es Sandra Pulletz mich von der ersten Seite an zu fesseln! "Ein Ire zum Verlieben" ist ein "Wohlfühl-Roman", der mich sofort gedanklich nach Irland hat reisen lassen. Tolle Nebencharaktere, eine süße, nicht kitschige Liebesgeschichte und tolle Schauplätze in Irland machen diesen Roman absolut lesenswert. Eine klare Empfehlung!






Kommentare:

  1. Vielen lieben Dank! Ich freu mich so <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe zu danken, liebe Sandra! :D Ich hatte viel Spaß mit dem Buch! <3

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Datenschutzerklärung
dieses Blogs.