Freitag, 20. Oktober 2017

[Rezension] Stolz und Vorurteil - Jane Austen

Titel: Stolz und Vorurteil
Autor:  Jane Austen
Genre: Roman, Klassiker
Erscheinungsdatum: erstmals 1813
Anzahl der Seiten: 490
Cover und Inhaltsangabe © dtv



"Stolz und Vorurteil - damit haben alle in Jane Austens populärstem Roman zu kämpfen. Um aristokratischen und bürgerlichen Dünkel dreht sich ein wild wirbelndes Heiratskarussell, das schließlich beim Happy End zum Stehen kommt. Witz und Ironie prägen die Dialoge dieses 1813 erstmals erschienenen Buches."



Endlich hatte ich die Gelegenheit, noch ein paar Bücher von Jane Austen zu lesen. "Stolz und Vorurteil" habe ich teilweise als Teenager schon einmal gelesen gehabt, damals hatte ich aber, was ich zu meiner Schande gestehen muss, kein besonders gutes Bild von Jane Austen. Ich fand ihre Bücher zu oberflächlich, zu frauenfeindlich, wohl, weil ich die damalige Zeit noch nicht so recht begreifen konnte.

Jetzt habe ich "Stolz und Vorurteil" noch einmal gelesen und ich habe es mit ganz anderen Augen sehen können. Allein vom Stil her ist Jane Austen eine wahre Meisterin der Schachtelsätze, der bildhaften Beschreibungen und der meisterhaften Dialoge.

Als Jugendlich hatte ich Schwierigkeiten mit der Sprache, doch heute habe ich erkannt, wie schön sie ist und wie viel Talent dahintersteckt. Ich wünschte, ich könnte mich bei Jane Austen für meine damaligen Vorurteile entschuldigen!



- Elizabeth Bennet -

Elizabeth Bennet ist die zweitälteste Tochter der Bennets und auch die zweithübscheste. Sie hat ein inniges Verhältnis zu ihrer Schwester Jane, die sich im Verlauf der Geschichte in Mr. Bingley verliebt.

Elizabeth selbst habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Sie ist sehr direkt, fast schon frech und hat eine sehr sture Art. Sie hat Vorurteile gegenüber Mr. Darcey, der sich ihr gegenüber bei ihrer ersten Begegnung sehr rüpelhaft verhält.

Sie schert sich oftmals nicht um die gesellschaftlichen Gepflogenheiten, hat aber ein sehr großes Herz, besonders ihrer Schwester Jane gegenüber.

- Mr. Darcey -

Obwohl es natürlich in "Stolz und Vorurteil" einige sehr interessante Charaktere gibt, kam ich nicht umhin, hier besonders Elizabeths und Mr. Darceys Geschichte in den Mittelpunkt zu rücken. Interessant fand ich, wie kühl und distanziert Mr. Darcey am Anfang wirkt, wie stark er sich aber im späteren Verlauf wandelt.

Hier ist die Botschaft auf jeden Fall, Menschen nicht oberflächlich nach dem ersten Eindruck zu beurteilen, sondern ihnen die Chance zu geben, sich zu beweisen. Leider ist das auch in unserer heutigen Zeit oft nicht gegeben.




Schon der Anfang der Geschichte weißt einen gewissen Humor auf, der sich durch die ganze Geschichte zieht. Die Bennets sind eine sehr chaotische, aber dennoch liebenswerte Familie. Mrs. Bennet hat es sich in den Kopf gesetzt, ihre Töchter zu verheiraten. Da trifft es sich ganz gut, dass ein gewisser Mr. Bingley, der eine gute Partie zu sein scheint, in die Nähe zieht.

Natürlich geht es, wie bei "Emma" auch wieder um Verkupplungsversuche, die hier besonders von der Mutter kommen. Im Fokus der Geschichte stehen aber besonders die vielen tollen Charaktere, die alle ihren Teil zu diesem Meisterwerk beitragen.

Zum einen haben wir da Jane und ihre aufkeimende Liebe zu Mr. Bingley, die aber im späteren Verlauf auf eine harte Probe gestellt wird. Bevor die beiden zusammenkommen können, verschwindet Mr. Bingley nämlich und es ist klar, dass da irgendeine Intrige dahinterstecken muss, denn er war gerade dabei, sich in Jane zu verlieben.

Mr. Collins, der Cousin der Schwestern und der Erbe ihres Anwesens ist eine recht eigensinnige Figur in dieser Geschichte. Seine Versuche, die richtige Frau zu finden, haben mich das eine oder andere Mal zum Lachen gebracht. Toll fand ich, wie mutig und selbstbewusst Elizabeth ihm entgegentritt. Sie verliert ihre eigenen Prinzipien nie aus den Augen.

Am meisten begeistern konnte mich aber die Geschichte von Elizabeth und Mr. Darcey. Lange Zeit scheint es, als hätten die beiden keine Chance, überhaupt zusammenzukommen, doch es gibt immer wieder unendlich schöne Momente zwischen den beiden. Und natürlich ist das Ende einfach nur traumhaft schön und lässt einen das Buch mehr als zufrieden zuschlagen.




Endlich kann ich die Faszination zu "Stolz und Vorurteil" verstehen! Die Geschichte besticht durch zahlreiche interessante Charaktere, durch Verstrickungen und natürlich durch viele Vorurteile, die zwischen unseren Liebenden stehen! Für mich ein Klassiker, den man gelesen haben sollte!

Kommentare:

  1. Huhu Jessi,
    oh, ich freue mich so, wieder von dir zu lesen <3

    Auch freue ich mich gerade sehr, dass du genau dieses Buch hier vorstellst und dass dir die Geschichte mittlerweile auch sehr gut gefällt. Ich habe damals den Film etwa zeitgleich zum Buch angeschaut. Die Liebesgeschichte war einfach nur wundervoll. Ich kann deine Begeisterung so nachvollziehen :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tanja :D

      Ich freue mich auch, endlich wieder bei dir lesen zu können! :D

      Zu "Stolz und Vorurteil" habe ich mir den Film auch direkt nach dem Lesen angeschaut (das war sogar auf dem "Road Trip" im Hotel :P) Mittlerweile sehe ich die Geschichte mit anderen Augen, früher fand ich das alles irgendwie oberflächlich, vielleicht, weil ich mir das damalige Leben so gar nicht vorstellen konnte. Nun finde ich Jane Austens Charaktere aber echt mutig für die damalige Zeit! :D

      Und natürlich ist die Geschichte von Elizabeth und Mr. Darcey echt süß!

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  2. Hallo Jessi,

    das freut mich total, dass du so gut mit dem Buch zurecht gekommen bist! Witzig war es stellenweise ja, aber ich tue mir mit diesem viktorianischen Geplänkel so schwer. Es gibt genau zwei (Klassiker-) Autoren mit denen ich nicht zurecht komme: Charles Dickens und Jane Austen! Auch wenn's peinlich ist. :/

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicole :D

      Ich mochte früher auch weder Dickens, noch Jane Austen, ich finde es auch erstaunlich, wie sich das mittlerweile geändert hat! Aber Peinlich ist es nicht, jeder Mensch hat ja einen anderen Geschmack! :D

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))