Donnerstag, 27. Oktober 2016

[Rezension] Die Falle - Melanie Raabe

Titel: Die Falle
Autor: Melanie Raabe
Genre: Psychothriller
Verlag: btb
Bereits gelesene Bücher der Autorin: keins
Cover und Inhaltsangabe ©  btb




"Die berühmte Bestsellerautorin Linda Conrads lebt sehr zurückgezogen. Seit elf Jahren hat sie ihr Haus nicht mehr verlassen. Als sie im Fernsehen den Mann zu erkennen glaubt, der vor Jahren ihre Schwester umgebracht hat, versucht sie, ihm eine Falle zu stellen – Köder ist sie selbst.

Dass sie darüber hinaus eine schreckliche Erinnerung aus der Vergangenheit quält, wissen nur wenige. Vor vielen Jahren hat Linda ihre jüngere Schwester Anna in einem Blutbad vorgefunden – und den Mörder flüchten sehen. Das Gesicht des Mörders verfolgt sie bis in ihre Träume. Deshalb ist es ein ungeheurer Schock für sie, als sie genau dieses Gesicht eines Tages über ihren Fernseher flimmern sieht. Grund genug für Linda, einen perfiden Plan zu schmieden - sie wird den vermeintlichen Mörder in eine Falle locken. Doch was ist damals in der Tatnacht tatsächlich passiert?"




Von Melanie Raabe habe ich schon die unterschiedlichsten Meinungen gehört und schon lange habe ich mir vorgenommen, selbst einmal ein Buch von ihr zu lesen. "Die Falle" hat sich für mich als Autor natürlich sehr gut angehört. denn ich liebe Geschichten mit Schriftstellern als Protagonisten. Hier spüre ich meistens eine Verbindung, kann die Gedanken und Gefühle besser greifen und habe auch das Verständnis für einen gewissen Wahn, der dieser Beruf oft mitbringt!

Melanie Raabe hat hier eine vielschichtige Geschichte erschaffen und ich kann sagen, dass ich ihren Schreibstil wirklich toll fand. Er war eindringlich und ehrlich, jedenfalls aus der Sichtweise unserer Hauptcharakterin. Allerdings gibt es hier noch einen Roman im Roman, also ein Buch, das von Linda verfasst wurde und immer wieder bruchstückchenhaft eingeblendet wird. Hier kam ich oft ein wenig ins Straucheln, denn der Stil war zu einfach und für mich nicht passend für eine Autorin, die die wichtigste Geschichte ihres Lebens verarbeitet und so viel mit diesem Buch beabsichtigt!




- Linda - 

Das Buch kommt mit wenigen Charakteren aus und hat daher etwas von einem Kammerspiel. Im Fokus steht die Autorin Linda, die bereits seit über zehn Jahren das Haus nicht mehr verlassen hat. Ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren, denn ich meide Menschen auch so gut es geht und als Autorin habe ich oft Selbstzweifel und Ängste. Von daher war besonders Lindas Alttag sehr spannend zu lesen.

Linda hat eine dunkle Vergangenheit. Ihre Schwester wurde getötet und sie erkennt eines Tages den angeblichen Mörder im Fernsehen. Doch ist er es wirklich? Oder verdrängt sie immer noch Teile ihrer Vergangenheit?

Linda ist eine vielschichtige Person und das muss sie auch sein, denn sie führt den Leser durch das gesamte Buch. Wir erleben sie zwischen Realität und Erinnerung, zwischen dem Hier und Jetzt und dem Wendemoment ihres Lebens. Was ist wahr? Und was stammt nur aus der Feder einer Autorin?




Ich liebe Psychothriller, die unter die Haut gehen und den Leser geschickt auf eine falsche Fährte schicken. Melanie Raabe hat eine sehr eindringliche Art und ich konnte mich sofort mit Linda, unserer Protagonistin identifizieren. Ich konnte sie verstehen, auch, dass sie nach all den Jahren den Mörder ihrer Schwester immer noch finden wollte.

Linda schreibt also das Buch ihres Lebens mit der Geschichte des Todes ihrer Schwester - um den Mörder aus der Reserve zu locken. Dieses Buch im Buch empfand ich als gute Idee, dennoch war mir der Schreibstil hier einfach zu "flach". Während Melanie Raabe ihrer Protagonistin so viel Leben einhaucht, bleibt dieser Krimi von Linda doch recht eintönig und hat mich oft aus dem Lesefluß katapultiert. Vielleicht habe ich von der Bestsellerautorin Linda hier einfach zuviel erwartet oder aber Melanie Raabe ist schlicht und ergreifend besser, in der der ersten Person zu schreiben.

Nichtsdestotrotz konnte mich das Buch begeistern. Zwar haben mich die Passagen aus Lindas Buch sehr gestört und auch das Gesamtpaket etwas beeinträchtigt, aber dennoch empfand ich das Buch als kurzweiligen Psychothriller, der zwar recht geradlinig abläuft, aber dennoch einige Spannungsmomente enthält.

Mit der Auflösung kann man zwar anhand einiger Hinweise schnell rechnen, aber dennoch animiert die Autorin hier zum Aufstellen eigener Thesen. Ich fand das Ende passend und es hat mich zufriedengestellt, hat aber leider keinen "Wow"-Effekt hinterlassen. Melanie Raabe hat mit ihrem Schreibstil bei mir aber Eindruck hinterlassen und ich bin mir sicher, dass dies nicht das letzte Buch von ihr gewesen sein wird!




Ein eindringlicher Psychothriller, der zwar recht geradlinig aufgebaut ist, mich aber durch den tollen Schreibstil und der einzigartigen Protagonistin überzeugen konnte!

Ich vergebe 4 von 5 Käseratten!




Kommentare:

  1. Hallo Jessi,

    hattest du das Spiel tatsächlich so früh durchschaut? Ich bin schon recht lang im Dunkeln getappt bzw. hat sie mich auf die falsche Fährte geführt. Aber ich glaube, in der Hörbuchversion wirken manche Geschichten einfach anders auf den Leser.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Nicole :D

      Naja, was heißt schnell! :D Ich erzähle meinen Mann am Ende vom Tag immer von allen Büchern, was da so passiert ist und was ich so darüber denke und da habe ich halt so gesagt: "ich würde es jetzt am Ende noch so drehen ..." und ja, dann war es so. Aber es war keine Enttäuschung oder dergleichen, ich mochte das Buch von der Art her echt gerne! Es blieben halt nicht viele Personen im Kreis der Verdächtigen :D

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  2. Huhu Jessi!
    Ich fand es auch ziemlich gut, als ich es gelesen habe! Seit diesem Buch ist Melanie Raabe ein kleines Muss für mich geworden;-)
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))