Mittwoch, 28. September 2016

[Rezension] Die Kinder der Kirschblüte, Teil 2: Bahlheim - Cardo Polar

Titel: Die Kinder der Kirschblüte, Teil 2: Bahlheim
Autor: Cardo Polar
Genre: Jugendroman, Fantasy
Verlag: BoD
Bereits gelesene Bücher des Autoren: Die Kinder der Kirschblüte, Teil 1 (3 von 5)
Cover und Inhaltsangabe © Cardo Polar


"Die Villa, mitten im Nirgendwo der mecklenburgischen Seenplatte, ist ein sicheres Versteck - vorerst. Hanna und Nicole lernen viel über Hannas Kräfte und lang verborgene Geheimnisse. Jetzt haben sie die Chance, ihren Traum der Kinder der Kirschblüte zu verwirklichen. Allerdings setzen sie dabei Dinge in Gang, deren Wirkung sie bei weitem unterschätzen. Und dann sind da noch die Polizei und der mysteriöse Kreis, die sie jagen. Als alles eskaliert, wagen sich die Kinder der Kirschblüte aus ihrem Versteck – und machen Fehler. Tödliche Fehler. Denn Bahlheim wartet auf sie …"




Es geht endlich weiter mit den "Kindern der Kirschblüte". Wer meinen Blog verfolgt, wird wissen, wie schwer mir die Rezension zum ersten Teil gefallen ist! Damals habe ich Cardo Polar, einen echt sympathischen Menschen, bei der Leserunde zum ersten Teil kennengelernt und es folgte ein reger Austausch über das Buch und seine Schwachstellen.

Nun hat Cardo Polar eine weitere, überarbeitete Fassung von Teil 1 und Teil 2 herausgebracht! In einem Buch zusammengefasst, ergibt die Geschichte auf jeden Fall mehr Sinn, denn die Handlung reicht meiner Meinung nach für einen Mehrteiler schlicht und ergreifend nicht aus. Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen: Die Reihe, die anscheinend aus drei Teilen bestehen wird, wäre wohl runder als ein eigenständiges Werk! (Da Schrift und Zeilenabschnitt bei Teil 1 und Teil 2 recht groß ist, gehe ich davon aus, dass alle Teile rund 400 bis 500 "normale" Buchseiten ergeben werden!)

Zum Schreibstil bleibt meiner ersten Rezension nicht viel hinzuzufügen. Cardo Polar ist da wohl einfach sehr eigen. Er neigt zu Übertreibungen, zu langen Schachtelsätzen und zu Synonym-Aneinanderreihungen, was leider immer noch meinen Lesefluss stört. Positiv zu erwähnen ist hier allerdings, dass der zweite Teil endlich echte Absätze hat. (Wodurch sich bei meiner Printversion allerdings einige Formatierungsfehler ergeben haben!)

Ich mag Cardo Polars Stil aber trotz meiner Kritik noch gerne. Ich denke, er hat ein großes Talent und wir werden noch viel von ihm hören!




- Hanna -

Natürlich treffen wir Hanna aus dem ersten Teil, die endlich mehr Informationen über ihre Gabe bekommt! Ihre Zerbrechlichkeit ist jetzt nicht mehr so sehr spürbar, sie wird stärker und durch ihre neuen Fähigkeiten trägt sie auch jede Menge Verantwortung!

Hanna als Protagonistin mochte ich noch immer sehr gerne. Endlich treffen die Freund auch auf das letzte "Mitglied" der "Kinder der Kirschblüte". Etwas mehr Hintergrundwissen zu den einzelnen Charakteren hätte ich mir aber schon gewünscht. Besonders Nicole, die ich wirklich interessant finde, bleibt doch recht blass und auch Sven wird in diesem Band beinahe zu einer unwichtigen Nebenfigur!

Was mir zu den Charakteren noch aufgefallen ist: Sie sprechen alle fast gleich, nämlich sehr umgangssprachlich und jugendlich. Da ich Cardo Polar bei der Leserunde beobachten konnte, habe ich gemerkt, dass er selbst auch selbst sehr umgangssprachlich "redet" beziehungsweise schreibt. Leider haben mir die Dialoge daher nicht so gut gefallen, da es kaum charakteristische Sprachweisen gab!




Dieses Buch zu bewerten, fällt mir wieder einmal schwer. Ich möchte natürlich ehrlich bleiben und dem Autoren helfen, doch trotzdem fühle ich mich schlecht dabei, sagen zu müssen, dass mich der zweite Teil nicht mehr ganz so stark begeistern konnte. In erster Linie lag das an der fehlenden Spannung und der wenigen Handlung.

Das Buch hat "nur" 274 Seiten und der Zeilenabstand ist recht groß gehalten. Natürlich liest sich die Geschichte daher sehr flott, aber ein wirklich intensives Leseerlebnis blieb hier leider aus. Die Gefahr, die in diesem Teil immer wieder angedeutet wird, war für mich nicht greifbar. Leider. Teilweise ging es auch nur noch um die Kinder, die plötzlich "die Welt ändern" beziehungsweise ein Zeichen setzen wollten!

Zudem gibt es einige Hintergrundinformationen zu den Artefakten und auch über den "Kreis". Interessant und aufschlussreich war das alles auf jeden Fall, aber für einen Einzelband ist für meinen Geschmack einfach zu wenig passiert!

Ich denke, es war eine gute Entscheidung vom Autoren, Band 1 und Band 2 zusammenzufügen. Allerdings würde ich noch weitergehen und ein Einzelwerk bevorzugen. Ich denke mit einer weiteren Überarbeitung kann das Buch dann richtig toll werden, denn der ganze Plot, die Ideen rund um "Die Kinder der Kirschblüte" und die Vermischung von Jugendbuch und Fantasy gefällt mir immer noch richtig gut!




Ich weiß nicht, wie ich das Buch bewerten soll. (Eigentlich wollte ich hier komplett auf eine Wertung verzichten!) Als Einzelteile war mir sowohl Band 1, als auch Band 2 zu schwach, vom Plot selbst bin ich, trotz einiger Schwächen im Aufbau, dennoch überzeugt und Cardo Polars Leidenschaft ist noch immer spürbar! Ich gebe liebgemeinte 3 von 5!

Ich vergebe 3 von 5 Käseratten.











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))