Samstag, 9. April 2016

[Rezension] Die Reise der Amy Snow - Tracy Rees

Titel: Die Reise der Amy Snow
Autor: Tracy Rees
Genre: Roman
Verlag: List
Seitenzahl: 476
Cover und Inhaltsangabe ©  List



"Als Baby wurde Amy Snow ausgesetzt. Mittellos und von allen gehasst wird sie auf dem noblen Hatville Court aufgezogen. Die schöne Tochter des Hauses, Aurelia Vennaway, ist Amys einzige Freundin und der wichtigste Mensch in ihrem Leben. Als Aurelia jung stirbt, bricht Amys Welt zusammen. Aber Aurelia macht ihr ein letztes Geschenk: Ein Bündel Briefe, das Amy auf Schatzsuche schickt. Einen Code, den nur Amy entschlüsseln kann. Am Ende erwartet Amy ein Geheimnis, das ihr Leben verändern wird. Amy Snow begibt sich auf eine Reise quer durch England."




Auf "Die Reise der Amy Snow" bin ich bei Lovelybooks aufmerksam geworden, wo Exemplare von diesem Buch verlost wurden. Ich hatte Glück und so konnte ich mich zusammen mit Amy Snow in das Abenteuer stürzen, das sich "Leben" nennt.

Ich muss gleich zu Beginn dieser Rezension sagen, dass dies der Debütroman der Autorin Tracy Rees ist und an einigen Stellen merkt man es diesem Buch leider auch an. Mit 476 Seiten hat sie hier eine echt lange Geschichte verfasst, die teilweise mit Nebensächlichkeiten gefüllt ist. Zwar gleicht Tracy Rees dies mit einem grandiosen Schreibstil und ihrer umfassenden Recherchearbeit aus, doch dennoch waren mir teilweise zu viele Wiederholungen der Denkweisen und Handlungen vorhanden.

"Die Reise der Amy Snow" hat sich für mich aber sehr flüssig lesen lassen und ich fand die Geschichte wirklich bezaubernd. Ich denke, das Buch wäre absolut perfekt und einmalig geworden, hätte die Autorin auf gut 200 Seiten verzichtet. Denn manchmal lässt sich eine Geschichte auch kurz und knackig erzählen!




- Amy Snow -

Die Geschichte erfahren wir, wie sollte es auch anders sein, von Amy Snow. Sie ist bei Aurelia aufgewachsen, obwohl deren Familie von Anfang an einen Groll gegen sie gehegt hat. Amy Snow wächst bei den Vennaways auf, die sie einerseits als Dienstmädchen ausnutzen, ihr anderseits aber auch zu verstehen geben, dass sie sich besser in Luft auflösen sollte.

Amys Snows einzige Bezugsperson ist Aurelia, die sich liebevoll um sie kümmert, ihr aber das "echte" Leben vorenthält. Als Aurelia krank wird und stirbt, ist Amy auf sich selbst gestellt.

Die Entwicklung von Amy empfand ich als grandios geschildert. Zu Beginn der Geschichte ist sie ein recht naives Mädchen, das zwar durch ihre Gutmütigkeit glänzen kann, aber immer noch ein einfaches, schüchterndes Mädchen ist.

Auf ihrer Reise findet Amy zu sich selbst und tritt immer mehr aus dem Schatten ihrer guten Freundin. Sie lernt, eigene Entscheidungen zu treffen und für sich selbst einzustehen!

- Aurelia Vennaway -

Aurelia hat ein Geheimnis, das sie Amy auf ihrer Reise Stück für Stück offenbart. Nach und nach erfahren wir auch, wie Aurelia sich um Amy gekümmert hat und wie diese ganz besondere Freundschaft entstanden ist.

Aurelia und Amy harmonisierten sehr gut zusammen. Die Beziehung der beiden wurde von der Autorin wundervoll umgesetzt!




Das Buch startet mit dem Tag, als Aurelia Amy im Schnee findet. Ein kleines Baby, blauangelaufen, ohne Eltern, ohne Hoffnung. Aurelia nimmt Amy bei sich auf und das ist der Beginn dieser tollen Freundschaft, die 17 Jahre andauern soll.

Als Aurelia stirbt, wird Amy auf eine Reise zu sich selbst und zu Aurelias dunkelsten Geheimnis geschickt. Ich weiß nicht, woran es lag, aber mir hat sich das Geheimnis schon nach 200 Seiten offenbart, da es einfach schon zu viele Hinweise gab. Hier hätte die Autorin etwas geschickter umgehen können, um zum Schluss ein wenig Spannung aufzubauen!

Die Beschreibung der Zeitepoche hat mir sehr gut gefallen. Sehr liebevoll wird hier die Landschaft und das Leben rund um das Jahr 1848 beschrieben. Ich konnte sehr gut in diese Welt eintauchen, auch wenn ich denke, dass sich der Autorin trotzdem einiger Freiheiten bedient hat.

Etwas schade fand ich, wie bereits zu Beginn erwähnt, dass dieses Buch an einigen Stellen viele Wiederholungen aufweist und deswegen wirkt, als wäre es künstlich in die Länge gezogen worden. Hier muss ich vor allem die zwei Ballszenen erwähnen, in denen Amy jeweils mit einer ähnlichen Sache konfrontiert wurde. Hier hätte ein Aufeinandertreffen wohl gereicht!

"Die Reise der Amy Snow" empfand ich als ganz Besonderes Buch! Zwar ist die Idee, in Form von Briefen auf eine Art Schatzsuche geschickt zu werden, nicht neu, aber hier spiegelt sich doch die Leidenschaft der Autorin zum Schreiben auf jeder einzelnen Seite wieder!

Auch die Liebe kommt hier nicht zu kurz, die auch hier der Zeit angemessen, beschrieben wird. Für mich kam zwar kaum Romantik rüber, aber das schiebe ich einfach einmal auf die Zeitepoche, in der Frauen und Männer in der Öffentlichkeit noch nicht zueinander stehen durften, wenn sie keinen Ring am Finger hatten!




Eine wundervolle Geschichte über Selbstfindung und Freundschaft! Zwar war das Ende für mich schon früh zu erkennen, aber trotzdem hat es die Autorin geschafft mich zu verzaubern! ;)

Ich vergebe 4 von 5 Käseratten!






Kommentare:

  1. Hallo Jessi,

    sehr schön aufgebaute Rezension. So recht weiß ich jetzt nicht, ob das Buch wirklich etwas für mich ist. Ich habe es schon auf meiner Vielleicht-Liste, doch wenn man das Geheimnis hinter allem schon so früh kennt ... Ich werde es einfach mal weiter beobachten. Interessant klingt die Geschichte auf jeden Fall.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicole :D

      Die Geschichte ist an und für sich toll! Ich weiß auch echt nicht, warum ich das Geheimnis schon so früh gelüftet habe, denn eigentlich ist das Genre ja recht neu für mich! ;)

      Empfehlen kann ich dir das Buch aber echt, auch wenn es sehr dick ist! ;)

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  2. Huhu Jessi!
    Ich habe die Geschichte azf dem SuB und nach deiner schönen Rezi freue ich mich noch mehr drauf! Hiffe, dass ich bald dazu komme das Buch zu lesen!
    Wünsch dir einen schönen Sonntag! Lg Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Petra! :D

      Ich hoffe auch sehr, dass dir das Buch gefallen wird. Bin dann auf deine Rezi gespannt! :D

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))