Sonntag, 13. Dezember 2015

[Rezension] Winterzauber im Kerzenschein - Jenny Hale

Titel: Winterzauber im Kerzenschein
Originaltitel: Comig Home For Christmas
Autor: Jenny Hale
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenzahl: 336
ISBN: 978-3404172689
Cover und Inhaltsangabe © Bastei Lübbe




"Weihnachten, das Fest der Liebe - eigentlich. Familie Marley ist jedoch komplett zerstritten. Wie soll Allie es nur schaffen, sie rechtzeitig zum Weihnachtsfest zu vereinen? Denn genau das ist ihre Aufgabe als neue Hausverwalterin. Zusammen rauben sie ihr allerdings den letzten Nerv. Und trotzdem schließt sie jeden für sich bereits in ihr Herz - allen voran ihren neuen Boss Robert. Gerade der will aber das Familienanwesen verkaufen und ist daher der Verursacher des Streits. Und dann ist da auch noch sein charmanter Bruder Kip, der Allies Gefühle endgültig durcheinander bringt. Während die Spannungen in der Familie steigen, fasst Allie einen Plan: Um die Kälte zwischen den Menschen zu vertreiben, braucht es nur ein wenig Weihnachtsmagie - und vielleicht auch etwas Liebe!"




Da ist er jetzt also, unser weihnachtliches Buch für dieses Jahr, dass wir zusammen genießen durften. Ja, eigentlich mögen wir Weihnachten so gar nicht, wir feiern nicht und wir mögen auch das ganze kommerzielle Drumherum nicht! Aber was wir mögen: Bücher! Und so haben wir uns für "Winterzauber im Kerzenschein" entschieden!

Das Buch ist sehr leicht und schnell zu lesen. Die Geschichte ist für einen Liebesroman recht typisch, aber ich fand sie dennoch originell und kreativ umgesetzt. Weihnachtsstimmung kam beim Lesen bei uns auf jeden Fall auf und das ist ja das Wichtigste!

Jenny Hale hat hier keine kitschige Geschichte geschrieben, sondern einen leicht romantischen Roman, der besonders durch seine liebevoll gezeichneten Charaktere zu etwas Besonderen wird!




Allie bekommt einen Job bei der reichen Familie Marley - doch nur weil ihre Schwester, eine bekannte Immobilienmaklerin ein gutes Wort für sie eingelegt hat. Allie möchte endlich auf eigenen Beinen stehen und nimmt den Job als Hausverwalterin an, auch wenn sie weiß, dass dieser nur befristet ist, denn das riesige Haus soll um die Weihnachtszeit rum bereits verkauft sein.

Ich mochte Allie sehr, denn sie ist ein liebenswerter Charakter, der sich viel und gerne um andere kümmert. Sie passt perfekt in diesen Beruf der Hausverwalterin, denn sie kann sehr gut mit Menschen umgehen und kommt auch gut mit den einzelnen Familienmitgliedern zurecht!

Robert Marley ist der Besitzer des Hauses und auf dem ersten Blick wirkt er sehr kalt auf Allie, denn Robert möchte das Haus verkaufen, obwohl seine Großmutter und der Rest der Familie daran hängt. Seltsamerweise fühlt sich Allie jedoch zu ihm hingezogen und versucht zu ergründen, warum er das Haus und alle Erinnerungen seiner Vergangenheit so einfach auslöschen möchte!

Kip ist Roberts Bruder und er macht sich schon nach kurzer Zeit an Allie ran. Meint er es ehrlich? Und was ist eigentlich mit Allies eigenen Gefühlen? Kann sie sich wirklich in einen der Marley-Brüder verlieben?




Das Buch beginnt damit, dass Allie sich bei Robert Marley vorstellt und den Job seltsamerweise sofort bekommt. Die ehrgeizige Allie, die schon lange im Schatten ihrer erfolgreichen Schwester steht, findet das natürlich nicht so toll, denn sie möchte aufgrund ihrer Qualifikationen und Fähigkeiten einen Job bekommen und nicht wegen den Empfehlungen ihrer Schwester. Trotzdem nimmt sie den Job an und sie lernt schnell das Haus und die Familienmitglieder kennen, die jedes Jahr zu Weihnachten nach Hause kommen.

Interessant fand ich hier vor allem die Charaktere, die alle ihre eigene Geschichte hatten. Jenny Hale legt in "Winterzauber im Kerzenschein" viel Wert auf die Personen, die im Fokus des Romans stehen. Alles entwickelt sich zu einer Art Dreiecks-"Beziehung". (Ich muss das hier in Anführungszeichen setzen, denn das Wort "Beziehung" beschreibt es nicht sehr gut!)

Die ganze Geschichte rund um Allie, Kip, Robert und dem Haus ist nicht kitschig, was mir besonders gefallen hat! Es ist teilweise leicht romantisch, aber ich fand, dass das Miteinander der Familie und die Probleme des Einzelnen im Vordergrund stehen. Was diese "Dreieckssache" angeht, da muss ich sagen, dass sie zwar in die Geschichte gepasst hat, aber ich dennoch ein paar Probleme mit ihr hatte. Denn hier hat Allie teilweise mit den Gefühles der Männer gespielt und das empfand ich einfach nicht als richtig! Dieses Hin und Her war einfach nichts für mich und an mancher Stelle wäre ich gerne ins Buch gestiegen, um Allie mal kräftig zu schütteln!

Das Ende des Buches konnte uns auf jeden Fall verzaubern und wir bereuen es nicht, uns dieses Buch für unsere "Weihnachtslektüre" ausgesucht zu haben! Die Liebesgeschichte ist nicht so übertrieben und makellos wie in anderen Büchern und die weihnachtliche Atmosphäre wird nur am Rande erwähnt, weswegen wohl auch "Weihnachtsmuffel" ihren Spaß bei diesem Buch haben werden!




Ein leicht romantischer Roman mit einer bezaubernden, nicht kitschigen Geschichte und einem wunderschönen Ende!

Ich vergebe 4 von 5 Käseratten!








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))