Freitag, 4. Dezember 2015

[Rezension] Während du stirbst - Tammy Cohen

Titel: Während du stirbst
Autor: Tammy Cohen
Verlag: Blanvalet
Genre: Thriller, Psychothriller
Seitenzahl: 416
ISBN:  978-3734102196 
Cover und Inhaltsangabe © Blanvalet





„Drei Dinge gibt es über Jessica Gold zu wissen: Sie ist neunundzwanzig Jahre alt, sie hat eine Knopfphobie, und sie wurde entführt. Von einem Fremden, der sie zwölf Tage lang in seiner Wohnung gefangen hält, sie mit perfiden Grausamkeiten quält, sie angekettet in einer Hundehütte am Fuß seines Bettes schlafen lässt. Und jeden Tag überreicht er seinem Opfer ein Geschenk – eines grausamer als das nächste –, bis Jessica am zwölften Tag sicher weiß: Der Mann wird sie töten. Doch Jessica hat ein Geheimnis, von dem niemand etwas ahnt …“




„Während du stirbst“ beginnt sofort mit der Entführung von Jessica Gold und wir als Leser sind hautnah dabei. Der Schreibstil der Autorin ist einfach gehalten, aber dennoch eindringlich. Aus der Sicht von Jessica wird geschildert, was ihr widerfährt und sehr oft hatte ich eine Gänsehaut beim Lesen und musste erst einmal tief durchatmen, um das Grauen zu verarbeiten.

Besonders bemerkenswert fand ich bei diesem Psychothriller die Nähe zu der Protagonistin Jessica. Alles wird Stück für Stück aufgebaut, aber dann kommen Wendungen, die alles wieder über den Haufen werfen! Hier spielt Tammy Cohen mit ihren Lesern und das macht sie auf sehr hohem Niveau!

Mein einziger Kritikpunkt, den ich leider erwähnen muss, ist die Tatsache, dass der Schreibstil an einigen Stellen nicht ganz rund ist. Es schleichen sich die typischen Anfängerfehler ein, die für mich allerdings nicht schwer ins Gewicht fallen. Zwar wird es zum Ende hin besser, aber ich hatte das Gefühl, dass es ein paar Probleme bei der Übersetzung gab! Trotzdem gibt die Autorin selbst mit ihrem Debütthriller hier aber ein sehr hohes Niveau vor, das andere Psychothriller erst einmal erreichen müssen!




Interessant bei diesem Buch fand ich, dass die Protagonistin nicht dieser 0815-Typ ist, sondern einen ganz eigenen Charakter besitzt, den wir im ersten Teil des Buch ergründen dürfen. (Oder denken wir das nur?) Jessica Gold ist eine schräge, junge Frau, die wohl überall anecken würde. Ich mochte sie, eben weil ich „normale“ Menschen meistens unsagbar langweilig finde!

„Während du stirbst“ setzt besonders auf Charaktertiefe und Charakterentwicklung. Wir haben im ersten Teil der Geschichte Jessica, die von Dominic entführt wird und in ein perverses Spiel gerät. Auf der anderen Seite haben wir ganz kurze Abschnitte über die zuständige Ermittlerin namens Kim. Positiv empfand ich hier, dass die Polizeiarbeit nur einen sehr geringen Teil der Geschichte einnimmt! Jessicas Entführung, ihre Qualen und sämtliche Hintergrunde stehen im Fokus dieses Thrillers!

Kim selbst ist nahezu besessen von ihrem Job und vernachlässigt ihre Familie immer mehr. Sie möchte den Fall um Jessica aufklären, denn sie merkt, dass irgendwas an der ganzen Geschichte nicht stimmen kann. Auch ihre Entwicklung und ihre Denkweisen fand ich sehr spannend!

Natürlich muss ich auch Dominic erwähnen, auch wenn ich zu ihm nicht zu viel verraten möchte, da sich die Geschichte besonders im zweiten Teil stark in eine andere Richtung entwickelt! Im ersten Teil hatte ich jedoch große angst vor ihm. Ja, die ganzen Schilderungen der Dinge, die er Jessica antut, waren für mich sehr schwer zu begreifen. Er legt es nicht darauf an, sie einfach zu töten, sondern es scheint, als würde er besonders Jessicas Qualen genießen, wenn sie zum Beispiel als Vegetarierin massenweise Fleisch in sich reinstopfen oder nachts in einer kalten Hundehütte schlafen muss!




Das Buch konnte mich trotz einiger stilistischer Schwächen gleich in den Bann ziehen. Mit Jessica  konnte ich mich sehr gut identifizieren (nicht nur wegen dem Namen! ;)) und ich habe mit ihr mitgefiebert, denn die ganze Entführung und ihre Tortur in Dominics Wohnung haben selbst mich als eingefleischten Horror- und Thrillerfan schockiert!

„Während du stirbst“ ist ein waschechter Psychothriller, der mich als Leser an einigen Stellen wirklich schockiert zurückgelassen hat. Zum einen ist da Jessicas „Weihnachtsfest“ bei ihrem Entführer Dominic, der wirklich krank zu sein scheint! Jessica wird gezwungen, Weihnachten mit ihm zu verbringen und merkt schnell, in welcher Hölle sie sich da plötzlich befindet! Die ganze Quälerei, die einzeln betrachtet vielleicht gar nicht so schlimm wäre, ergab für mich ein wahres Bild der Grausamkeit.
Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, obwohl ich stellenweise wirklich großes Mitgefühl mit Jessica hatte!

Jessica ist vom Charakter einfach sehr speziell und würde vermutlich von der breiten Masse als „verrückt“ oder „geistesgestört“ bezeichnet werden. Die Charakterwahl ist meiner Meinung nach die größte Stärke dieses Thrillers. Wir lernen hier nämlich nicht nur den „Täter“ kennen, sondern kommen auch dem „Opfer“ nahe, auch wenn nicht alles so ist, wie es auf den ersten Blick scheint!

Die zahlreichen Wendungen haben mich hier erstaunt. Das Buch ist in zwei Teile eingeteilt. Der erste Teil beschreibt Jessicas Gefangenschaft und im zweiten Teil geht es gleich weiter mit der Zeit danach. Ich möchte hier auch nicht zu viel verraten, denn diesen Thriller muss man einfach erleben! Die Wendungen haben mich teilweise schockiert, aber auch erstaunt, denn sie werfen noch einmal die ganze Geschichte um und erleuchten alles von einer anderen Seite! Hier hat die Autorin wahres Geschick bewiesen und mich von vorneherein auf eine falsche Fährte geschickt! Das liebe ich an Psychothrillern!

Auch das Ende war sehr überraschend und es ergab sich eine gut konstruierte und erschreckende Geschichte, die ich so zu Beginn des Buches sicher nicht erwartet hätte! Hier ein großes Lob an die Autorin und ich hoffe, sie wird noch viel mehr Psychothriller in diesem Stil schreiben!




„Während du stirbst“ von Tammy Cohen ist für mich einer der besten Psychothriller, die ich in den letzten Jahren gelesen habe! Geniale Wendungen, atemlose Spannung und Charaktere fern des Mainstreams! So muss ein guter Thriller sein!

Ich vergebe 5 von 5 Käseratten mit Extrakäse.

Kommentare:

  1. Huhu :)
    Klingt auf jeden Fall interessant -was Thriller angeht sind wir meistens der selben Meinung, warum ich mich auch gerne auf den Urteil verlasse.
    Bei Psychothriller bin ich immer etwas vorsichtig aber ich habe erst gestern einen ganz tollen beendet - ich werde mich vielleicht auch über diese hier trauen :)

    Liebe Grüße
    Janine

    P.s Vielleicht magst du auf der heute noch laufenden Blogtour noch kurz vorbeischauen - es gibt auch was zu gewinnen und zwar ein wundervolles und schockierendes Buch über das Schicksal eines phillipinischen Mädchens :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Janine ;)

      stimmt, Pychothriller sind immer so eine Sache für sich! ;) Ein schweres Genres, vor allem wenn man den Thrill nicht halten kann! Aber dieses Buch ist echt empfehlenswert!

      Ich schaue auch gleich mal bei dir vorbei!

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  2. Wow, das war ja mal eine lange Rezi :D Weiter so!

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))