Montag, 7. September 2015

[Rezension] Die Frau mit dem roten Schal - Michel Bussi

Titel: Die Frau mit dem roten Schal
Autor: Michel Bussi
Verlag: Rütten & Loening 
Genre: Roman
Seitenzahl: 368
ISBN: 978-3352006760 
Cover und Inhaltsangabe © Rütten & Loening 




„Jamal sieht zuerst nur den roten Schal. Dann die verzweifelte junge Frau, die am Rand der Klippen steht. Er will sie retten, wirft ihr den Schal zu. Doch die Frau springt. Und niemand glaubt ihm seine Geschichte, denn es sind bereits zwei Frauen zu Tode gekommen, nach exakt dem gleichen Muster. Verzweifelt versucht Jamal zu beweisen, dass er nichts mit dem Tod der Frau zu tun hat, aber alles spricht gegen ihn. Und schon bald weiß er selbst nicht mehr, was wahr ist und wem er noch vertrauen kann … Ein hochspannendes und emotionales Spiel zwischen Schein und Wirklichkeit.“




Auf „Die Frau mit dem roten Schal“ war ich sehr gespannt, denn der Autor wurde bereits auf dem Buchrücken als „neuer Star“ betitelt. Michel Bussi gehört zu den besten Schriftstellern Frankreichs und wird jetzt vermutlich auch Deutschland erobern. Vom Schreibstil muss ich jedoch sagen, dass dieser mich nicht unbedingt umgehauen hat. Er ist gut durchdacht, voller Metaphern und kleiner Hinweise und auch das Geheimnisvolle wird aufrecht erhalten, aber dennoch empfand ich ihn teilweise als zu leicht. An einigen Stellen hätte ich mir eine intensivere Wortwahl gewünscht, damit ich tiefer in die Geschichte rund um Jamal hineingezogen werde. So hatte ich stellenweise das Gefühl, auf der Strecke zurückzubleiben.

Die Geschichte rund um die ermordeten Frauen, die anscheinend zuvor vergewaltigt wurden, wird aus verschiedenen Sichten erzählt. In Form von Akten, bei denen der Autor aber ebenfalls für eine erzählerische Variante erschienen hat, wird der Fall komplett wiedergegeben. In einer Rezension habe ich gelesen, dass hier kritisiert wurde, dass diese Polizeiberichte auf diese Art wiedergegeben wurden, aber ich empfand es als positiv, da sonst solche Akten ja meist recht langatmig sind. Hier hat der Autor einfach seine künstlerische Freiheit ausgenutzt und das sehr gut und geschickt!

Michel Bussi verstrickt die gesamte Geschichte in einen feinmaschigen Netz aus Lügen und Wahn. Als Leser hatte ich das Gefühl, selbst nicht mehr zu wissen, was wahr und falsch ist und oftmals habe ich mich mit der Theorie konfrontiert gesehen, dass hier auf jeden Fall etwas Übernatürliches geschehen sein musste, Beim Lesen hatten sich in meinem Kopf zahlreiche Theorien gebildet und doch konnte ich dieses überraschende Ende nicht einmal ansatzweise erahnen!




Jamal ist ein Mann, der nur noch ein Bein besitzt und ein großes Rätsel daraus macht, was mit ihm passiert ist. Er ist recht introvertiert und eigen, wodurch auch die Story einfach ein wenig „anders“ war. (Ich bin sowieso kein Fan von Mainstream, deswegen liebe ich Charaktere, die eine ganz eigene Persönlichkeit besitzen!!!)

Jamal trifft auf den Klippen eine Frau, die sich hinabstürzen lassen will. Er wirft ihr einen Schal zu, den er kurz zuvor gefunden hat, doch die Frau lässt sich hinabstürzen. Unten angekommen findet er nur noch ihre Leiche und der rote Schal ist um ihren Hals geschlungen. Was ist passiert? Und warum geht die Polizei von Mord aus?

Jamal muss auf eigene Faust die Wahrheit herausfinden, denn es scheinen sich alle gegen ihn verschworen zu haben. Er trifft eine junge Frau, die ihm augenscheinlich helfen möchte. Aber kann er ihr vertrauen? Und was ist mit den Zeugen, die das Unglück der Frau gesehen haben, aber plötzlich verschwunden sind?




Ich brauchte ein paar Seiten, um mich mit dem Schreibstil des Autoren anzufreunden. Er ist doch recht einfach, wenn auch mysteriös. Die verschiedenen Erzählweisen haben mir sehr gut gefallen, Vergangenheit und Gegenwart haben sich vermischt und ein komplettes Puzzle ergeben, dass nach und nach zusammengesetzt wurde.

Leider habe ich schon nach gut 100 Seiten etwas herausgefunden, das mir ein wenig die Auflösung vorweggenommen hat. Wenn man wie ich gerne Rätsel löst und auch gerne bei Thrillern und Krimis mitdenkt, dann wird einem wohl ein Detail gleich ins Auge springen. Mit diesem Lösungsansatz wusste ich allerdings lange Zeit nichts anzufangen, denn der Autor hat hier eine sehr verstrickte und geheimnisvolle Geschichte geschaffen, auf deren Auflösung man unmöglich kommen kann!

Der Roman verwandelt sich im Laufe der Geschichte in eine Art Krimi. Jamal möchte herausfinden, was wirklich vorgefallen ist, vor allem, als er heimlich Akten zugesteckt bekommt, die auf einen ähnlichen Fall hinzudeuten scheinen, der bereits 10 Jahre zurück liegt. Damals ist bereits eine Frau umgekommen, auf die gleiche Art und Weise. Kurz darauf passierte ein weiterer Mord und alles deutete auf einen Serienmörder hin, der sich wahllos Opfer sucht. Ist das wirklich die Wahrheit? Und warum taucht die Frau, die er selbst von der Klippe hat springen sehen, in keiner Zeitung auf? War das alles nur Einbildung? Aber warum ist dann die Polizei hinter Jamal her?

Fragen über Fragen. Ich glaube, ich habe noch nie so intensiv nachdenken müssen, wie bei diesem Buch. Der Autor hat es geschafft, mich auf die falsche Fährte zu locken. Am Ende gibt es noch so einige Wendungen und eine Auflösung, die selbst mich geschockt hat. Ob das alles logisch ist, sei dahingestellt (Muss ein Buch denn immer logisch sein?), aber dennoch empfand ich dieses Buch als positive Überraschung!




Tausend Fragen kommen beim Lesen von „Die Frau mit dem Schal“ auf und es gibt doch nur eine Wahrheit! Ein spannender und vielschichtiger Roman, bei dem nicht alles ist, wie es auf den ersten Blick scheint!

Ich vergebe 4 von 5 Käseratten.

Kommentare:

  1. Mir hat das Buch einfach so super gefallen. Hab mir dann auch nach dem Lesen gleich noch "Das Mädchen mit den blauen Augen" von Bussi gekauft.
    Liebe Grüße,
    Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sophie :D
      Ja, ich überlege auch schon, ob ich mir das Buch auch noch hole! Das hier war auf jeden Fall toll!

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  2. Oh, mal wieder voll und ganz was für mich! :)

    Grüßchen vom Lenchen

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,
    das Buch kannte ich noch nicht,aber ich werde mir das Buch aufjedenfall mal genauer ansehen,

    LG Lisa

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))