Sonntag, 12. Juli 2015

[Rezension] Seit er tot ist - Nicci French

Titel: Seit er tot ist
Originaltitel: What to do when someone dies
Autor: Nicci French
Verlag:  Goldmann
Genre: Psychothriller
Seitenzahl: 352
ISBN: 978-3442475391 
Bild und Inhaltsangabe © Goldmann



„Ellie ist gerade dabei, das Abendessen vorzubereiten, als es an der Tür klingelt. Zwei Polizistinnen überbringen ihr die schreckliche Nachricht: Ihr Mann Greg hatte einen tödlichen Autounfall, den auch die Unbekannte auf dem Beifahrersitz nicht überlebt hat. Ihr Leben liegt in Trümmern und doch kann Ellie nicht glauben, dass die Frau Gregs Geliebte war. Besessen davon, die Wahrheit ans Licht zu bringen, stürzt sich Ellie in ein Dickicht aus Lügen und Verrat, das auch ihr zum Verhängnis zu werden droht ...“





Auf der Suche nach einen guten Psychothriller bin ich jetzt bei Nicci French gelandet. Das Autorenehepaar war mir zuvor nur vom Namen her bekannt und ich habe noch nie ein Buch von ihnen gelesen. Mit „Seit er tot ist“ hat sich das nun geändert. Ich selbst würde das Buch zwar nicht wirklich als Psychothriller bezeichnen, aber dennoch war stets eine unterschwellige Spannung vorhanden. Für meinen Geschmack gab es aber leider keinen Moment, wo das Buch mich zu 100% in den Bann ziehen konnte. Der Stil war zwar durchwegs sehr tiefgründig und die Autoren haben die einzelnen Charaktere sehr gut beschrieben, aber mir fehlte bei dem Buch das gewisse Etwas!




Ellie verliert ihren Mann, der bei einem Autounfall ums Leben kommt. Ihr bleibt keine Zeit für Trauer, denn ihr geliebter Mann  saß mit einer anderen Frau in dem Wagen, die nun ebenfalls tot ist. Wer war die Frau? Eine Affäre von Greg? Oder steckt da mehr dahinter?

Ich fand die Wahl der Protagonistin und ihre Handlungen sehr interessant. Sie ist nämlich hin und hergerissen zwischen „Ich vermisse meinen Mann“ und „ich möchte die Wahrheit über ihn wissen“. Ihr Schmerz ist greifbar und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Interessant war vor allem, dass die Autoren es geschafft haben, ihre Trauer weiter nach hinten zu schieben und die Suche nach der Wahrheit in den Vordergrund zu rücken. Auf eine Art und Weise will Ellie mit dem Herausfinden der Wahrheit ihren Mann auch am Leben erhalten. Psychologisch fand ich ihr Verhalten sehr gut nachvollziehbar.




Seit einiger Zeit habe ich ein wenig Probleme, gute Thriller zu finden. Aus diesem Grund habe ich mich jetzt mal an neue Autoren gewagt und dabei stieß ich auf Nicci French, ein Autorenehepaar, das schon lange für ihre klugen Psychothriller bekannt ist. „Seit er tot ist“ hat sich sehr intelligent angehört, da mir schon die Ausgangssituation interessant vorkam. Letztendlich war die Geschichte zwar schon spannend, aber an vielen Stellen eher ein Roman, als ein Thriller. An einigen Stellen hätte ich mir lieber ein paar Cliffhanger oder Wendungen gewünscht, denn zwischen dem Lesen hat mich das Buch leider nicht begleitet. Es ist keine Geschichte über die man viel nachdenken muss, denn ich als Leser habe schon auf den ersten Seiten eine Theorie aufgebaut, aber beim Lesen wurde dann klar, dass die ganzen Puzzleteile erst später zusammengefügt werden.

Ellie, die selbst ermittelt, um herauszufinden, was die gesamte Wahrheit über ihren Mann ist, hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen, aber leider wurde die Geschichte dadurch manchmal auch ein wenig eintönig, da man immer wieder Ellies Theorien vorgekaut bekommt. Manchmal wäre weniger hier mehr gewesen.

Das Thema „Fremdgehen“ steht im Fokus der Geschichte und wird von verschiedenen Seiten beleuchtet. Ein wenig seltsam fand ich hier, wie viele Menschen in so etwas involviert waren und ihre Meinung zum Besten gegeben haben. Für meinen Geschmack waren es ein paar Leute zu viel, die hier versucht haben, einen „Seitensprung“ zu rechtfertigen.

Leider hat mich das Ende auch nicht wirklich überzeugen können. Es wirkte für mich ein wenig zusammengeschustert, auch wenn es letztendlich noch eine Wendung gibt. Ich habe mir irgendwie mehr erhofft, denn ich habe in anderen Rezensionen gelesen, dass die letztendliche Auflösung sehr intelligent sein soll. Für meinen Geschmack war es das nicht. Es passte alles zusammen, aber ich blieb ein wenig enttäuscht zurück!




Für mich war „Seit er tot ist“ von Nicci French ein solider Roman, in dem besonders die Stärke der Protagonistin hervorsticht. Leider fehlt an vielen Stellen aber die Spannung und die letztendliche Auflösung konnte mich nicht zufrieden stellen!

Ich vergebe 3 von 5 Käseratten.

Kommentare:

  1. Huhu,
    meine Trhillerphase macht im Moment Pause - ich habe eine zeitlang fast nichts anderes gelesen, aber irgendwann wiederholte sich dann doch alles - vor allem, wenn man kaum die Autoren wechselt.
    Deine Rezension sorgt jetzt auch nur bedingt dafür, dass ich wieder Lust auf einen guten Thriller bekomme ;)
    LG anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anja ;)
      Ich mag Thriller eigentlich auch total gerne, aber im Moment habe ich eine extreme Tiefphase, alles ähnelt sich irgendwie wie du schon sagtest und immer wenn sich etwas spannend anhört,ist es letztendlich sterbenslangweilig für mich. Ich hoffe, das geht irgendwann vorüber!

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  2. Huhu Jessi :)

    Sage mal hast Du es schon mal mit einem Chris Carter probiert? Hab jetzt nicht Deinen Blog durchwühlt :) Falls nicht, ich liebe ihn! Ich finde er ist einer der besten Thriller-Autoren und ich glaube im August kommt einer Carter *froi*

    LG Danni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Danni ;))
      Ne, an ihn habe ich mich noch nicht herangewagt, ich dachte da immer eher an action bei den Klappentexten, aber jetzt werde ich es wohl doch mal probieren. Danke für die Empfehlung!

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  3. Schade, wo doch der Buchrücken so vielversprechend klang. Nehme es trotzdem mal mit auf meine Liste.

    Liebe Grüße - Lenchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lenchen,
      es ist ja auch nicht schlecht, für mich als leidenschaftliche Thrillerleserin war es nur eher Durchschnitt!

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  4. Liebe Jessi,

    oh, schade dass dir das gewisse Etwas gefehlt hat. Bisher mochte ich die Bücher von Nicci French immer gerne. Dieses hier kenne ich aber noch nicht :)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Jessi,

    dieses Buch kenne ich auch noch nicht. Ich habe eher die älteren Bücher von ihr gelesen. Der Sommermörder z-Bsp oder das sichere Haus fand ich genial!

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Dani ;)
      Es war jetzt mein erstes Buch von dem Autorenpaar, aber ich werde sicher noch mal eins versuchen, denn der Stil hat mir echt gut gefallen ;)

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  6. Huhu Jessi,

    als ich das Cover und den Titel sah dachte ich mir, oh wow das ist bestimmt gut. Nun nach deiner Rezi bin ich mir da nicht so sicher ob dieses Buch etwas für mich ist. Es werde es auf jeden Fall im Auge behalten :-)

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))