Montag, 16. März 2015

Dreh dich nicht um - Jennifer L. Armentrout

Titel: "Dreh dich nicht um"
Autor:  Jennifer L. Armentrout
Genre: Jugendthriller
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 384
ISBN: 978-3453269392

Inhalt

"Samantha ist schön. Sie ist mit dem coolsten Jungen der ganzen Schule zusammen. Sie hat alles, wovon die anderen Mädchen träumen. Dann verschwindet sie für vier Tage zusammen mit ihrer besten Freundin Cassie. Als Samantha wieder auftaucht, ist nichts mehr, wie es einmal war: Sie hat ihr Gedächtnis verloren und kann sich an absolut nichts erinnern – weder an das, was in den vier Tagen passiert ist, noch an ihr Leben davor. Allmählich kommt sie zu einer schockierenden Erkenntnis: In ihrem alten Leben war sie
offenbar ein echtes Miststück. Wen wundert es da, dass die Polizei immer wieder auftaucht und sie wegen Cassie verhört? Denn ihre Freundin ist und bleibt verschwunden. Eine furchtbare Frage steigt in Samantha auf: Fiel Cassie einem Verbrechen zum Opfer? Und trägt sie etwa die Schuld daran? Samantha bleibt nur wenig Zeit, ihr Gedächtnis zurückzugewinnen. Denn jemand hat es auf sie abgesehen. Jemand, der genau weiß, was passiert ist …"

Charaktere

Gleich zu Beginn des Buches lernen wir Samantha, kurz Sam, kennen, die etwas Schlimmes erlebt hat, sich aber an nichts mehr erinnern kann. Zusammen mit ihr begeben wir uns auf die Suche nach Antworten und gelangen auf eine wahre Berg- und Talfahrt. Für mich war Sam eine tolle Protagonistin, mit der ich mich voll und ganz identifizieren konnte. Sie ist nicht perfekt, sondern hat Ecken und Kanten, weswegen sie mir schnell ans Herz gewachsen ist.

Die "alte" Samantha schien hingegen ein echtes Miststück gewesen zu sein. Hier hat die Autorin einen wirklich tiefgründigen Konflikt zwischen der heutigen Sam und der Sam von damals geschaffen. Es ist beeindruckend, wie sich Menschen verändern können, wenn man ihnen plötzlich all ihre Erinnerungen raubt und ihnen somit eine neue Chance gibt. Inwieweit würde man sich ändern? Und möchte man wirklich wissen, wie schlecht man vorher war? Jennifer L. Armentrout hat mit Sam einen tollen Charakter erschaffen, der während der Geschichte nicht nur eine enorme Entwicklung durchläuft, sondern auch zeigt, dass das Innere eines Menschen nicht immer in Gut und Böse aufgeteilt werden kann.

Jennifer L. Armentrout versteht es, ihren Figuren Farbe und Tiefe zu geben. In "Dreh dich nicht um" traf ich auf viele verschiedene, sehr interessante Charaktere. Zum einen wäre da noch Del, mit dem Sam vor dem Vorfall zusammen gewesen war. Doch was hat er zu Verbergen? Und warum fühlt sie nichts in seiner Nähe? Auf der anderen Seite ist da Carson, ein Junge, zu dem sie sich plötzlich hingezogen fühlt, den sie aber zuvor wie Abfall behandelt hatte. Wie passt das alles zusammen? Und welche Rolle spielt sie selbst?

Meine Meinung

Ich bin schon lange ein Fan von Jugendthrillern, doch für mich ist es schwer, wirklich gute Bücher in diesem Genre, das zur Zeit neu erblüht, zu finden. "Dreh dich nicht um" von Jennifer L. Armentrout ist ein Jugendthriller, der mich wieder einmal von der ersten Seite in den Bann gezogen hat und der mich partout nicht wieder loslassen wollte. Es ist ein Buch, über das man auch zwischen dem Lesen nachdenkt und solche Geschichte sind ja bekannterweise sehr schwer zu finden.

Das Buch beinhaltet viele neue Ideen. Zum einen ist da Sam, die sich an nichts mehr erinnern kann und plötzlich ein neuer Mensch zu sein scheint. Aber inwieweit kann man sich ändern, wenn der eigene Charakter noch in sich schlummert? Hier war es besonders interessant zu erfahren, wie Sam vorher aufgetreten ist und wie sie sich letztendlich verändert hat. Wir als Leser bekommen ihre Vergangenheit nur in Bruchstücken serviert, doch das reicht, um zu erkennen, wie schlimm sie gewesen ist. Ihre Entwicklung fand ich ungemein spannend, genau wie ihre Suche nach Antworten und ihrem innerlichen Konflikt und die Ängste, etwas rauszufinden, was ihr Leben womöglich zerstören konnte.

"Dreh dich nicht um" war ein Buch, das ich nicht mehr aus den Händen legen konnte. Es ist durchwegs spannend, mysteriös und an einigen Stellen auch unendlich romantisch. (Ja, das muss ich jetzt einfach sagen, denn die Liebesgeschichte ist echt süß!)
Natürlich habe ich auch bis zum Ende mitgerätselt, doch trotzdem hätte ich mit dieser Auflösung niemals gerechnet. Ich hatte mir ein gutes Dutzend Möglichkeiten ausgedacht, was mit Cassie und Sam passiert ist, aber dieser Ausgang stand nicht auf meiner Liste. Damit hat sich die Autorin selbst übertroffen und ich bin ein wenig sauer auf mich, dass ich die kleinen versteckten Hinweise nicht habe entschlüsseln können. Auf jeden Fall hat mir dieses Buch wieder mit einer tollen Autorin bekannt gemacht und ich werde Ausschau nach weiteren Büchern von ihr halten.

Fazit

Ein tiefgründiger Jugendthriller mit überaus überraschendem Ende! Solche Bücher braucht das Genre!

Ich vergebe 5 Käseratten mit Extrakäse!




Kommentare:

  1. Huhu,
    wow das klingt wirklich gut und wandert direkt auf meine WL :)
    Danke für die tolle Rezi

    LG ♥

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    das Buch habe ich schon länger auf der Wunschliste, aber nach der genialen Rezi wandert es mal ganz nach oben. *-* Ich muss es lesen. xD
    Liebe Grüße
    Mandy
    PS: Viiiiiiiiiiiiiiielen Dank für den Kommentar auf meinem Blog. <3

    AntwortenLöschen
  3. tolle Rezension, das Buch ist direkt auf die WuLi gehüpft, :)

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))