Montag, 2. Februar 2015

Ex - David Ambrose

Titel: Ex
Autor: David Ambrose
Genre: Thriller, Horror
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3404143092

Inhalt 

"In einem parapsychologischen Institut finden sich acht Leute unterschiedlichster Herkunft, Geschlechts- und Altersgruppen zusammen, um in einem Experiment aus reiner Gedanken- und Willenskraft einen Geist zu erschaffen. Nach einigen Wochen mit Anlaufschwierigkeiten scheint das Experiment endlich zu glücken, bis Alles außer Kontrolle gerät. Einige der Teilnehmer sterben und die Übriggebliebenen sind plötzlich mit Etwas konfrontiert, was sie nicht erwartet hatten."

Charaktere

Zu Beginn des Buches lernen wir Joanna kennen, eine strebsame Journalistin, die an das Paranormale überhaupt nicht glaubt. Bei den Recherchen zu einem Artikel stößt sie auf ein Medium, das mit falschen Tricks arbeitet und dieses lässt sie mit einer Enthüllungsstory hochgehen. Doch dann gerät sie tiefer in eine Welt, die sich nicht erklären lässt. Sie lernt den Professor Sam kennen, der gerade ein neues Experiment plant. Er möchte mit anderen Freiwilligen einen Geist erschaffen. Joanna ist zu Beginn skeptisch, lässt sich dann aber auf das Experiment ein, um für ihre Zeitung darüber zu schreiben. Doch leider gerät das Experiment außer Kontrolle.

Joanna ist eine sehr angenehme Protagonistin. Sie ist neugierig, aber auch sehr selbstbewusst und stark, was für mich als Leser optimal für diese Geschichte ist, die sich ganz bewusst über den menschlichen Geist stellt. Hier werden Fragen aufgeworfen, über die man als Leser selbst urteilen muss. Weder die Charaktere, noch die Entwicklung der Geschichte wollen hier bewusst Antworten geben. "Ex" ist ein somit Buch, das zum mitdenken auffordert.

Meine Meinung

Gibt es Geister tatsächlich? Oder sind sie nicht vielmehr ein Produkt unserer eigenen Gedanken? Warum berichten beispielsweise so viele Menschen von den gleichen "paranormalen" Vorkommnissen? Diese Fragen werden gleich zu Beginn des Buches aufgeworfen. Die Sichtweise Sams auf seine parawissenschaftliche Arbeit hat mir sehr gut gefallen. Es wird hier nicht versucht, die Menschen zu belügen, sondern man möchte gezielt Erklärungen finden. Das Experiment, das hier in "Ex" beschrieben wird, hat es beispielsweise tatsächlich einst in Kanada gegeben, glücklicherweise jedoch mit weniger fatalen Folgen.

Ich kann mich schlecht entscheiden, in welches Genre ich das Buch einordnen würde. Die einen würden sagen, es ist ein Thriller, doch die anderen würden viel mehr von einem Horrorbuch ausgehen. Spontan nach Beendigung des Buches würde es ich schlicht und ergreifend einen Roman nennen. Zwar habe ich mich hin und wieder gegruselt, aber dies stand nicht im Vordergrund. Vielmehr ging es um die Entwicklung während des Experiment und die letztendliche Auflösung des Autoren.

Über das Ende kann man sich hier mit Sicherheit streiten. Es ist kein gewöhnliches Ende, sondern viel mehr eins, in das man als Leser noch viel hinein interpretieren kann. Meiner Meinung nach ist es von David Ambrose sehr gut gewählt worden, auch wenn mich seine Gedankengedänke an mancher Stelle verwirrt haben. Im letzten drittel des Buches versucht er der Autor sich an einigen Erklärungsversuchen. Für meinen Geschmack hat die Geschichte sich hier extrem in eine andere Richtung entwickelt, eine Richtung, die nicht so recht zum Anfang passen möchte. Trotz alledem muss ich sagen, dass mir die letztendliche Auflösung zum nachdenken gebracht hat. "Ex" st somit auf jeden Fall ein Buch, das man nicht so schnell wieder vergisst.

Fazit

Ein Buch zum nachdenken mit sehr vielen interessanten Fakten über die Welt des "Paranormalen".

Ich vergebe 5 von 5 Käseratten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))