Samstag, 27. Dezember 2014

Denn du gehörst mir - Jane Lythell

Titel: Denn du gehörst mir
Autor: Jane Lythell
Erscheinungsjahr: 2014
Seitenzahl: 336
Verlag: Piper Taschenbuch
ISBN: 978-3492303767


Inhalt

"Kathy hat gerade einen gesunden Jungen bekommen und lebt glücklich verheiratet in London. Ihr Job als Redaktionsleiterin ist anstrengend, aber erfüllend. Ein Leben wie im Bilderbuch. Wenn da nicht ihre Kollegin Heja wäre, die mehr über Kathy weiß, als es zunächst den Anschein hat. Schritt für Schritt, und von Kathy völlig unbemerkt, beginnt sie, sich in deren Leben zu schleichen. Und je tiefer sich Heja in Kathys intimste Ängste gräbt, desto klarer wird, worauf sie es eigentlich abgesehen hat ..."

Charaktere

"Denn du gehörst zu mir" ist ein sehr tiefgründiges Buch, in dem es vorwiegend um die beiden jungen Frauen Kathy und Heja geht. Heja ist recht kühl und berechnend, während Kathy sehr warm und herzlich ist, aber auch eine gewisse Naivität an den Tag legt. Ich fand beide Frauen sehr interessant, am interessantesten jedoch Heja, die sehr nachdenklich und sensibel ist. Auch wenn sie die "Böse" in dieser Geschichte ist, muss ich doch sagen, dass ich sehr viel Mitleid mit ihr hatte, denn man lernt sie im Laufe der Geschichte sehr gut kennen und ich persönlich konnte sie sehr gut verstehen.

Ich muss sagen, dass mir Kathy vom Charakter her nicht gefallen hat. So wie man sie erlebt wirkt sie nicht sehr erwachsen, obwohl sie zwanghaft versucht, auf andere Menschen reif zu wirken. Die Beziehung zu ihrem Mann, der in der Geschichte eine große Rolle spielt, ist für mich nicht recht nachvollziehbar. Ja, ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass Kathy im Gegensatz zu Heja nicht so recht weiß, was wahre Liebe ist. Trotzdem ist es recht interessant, dass ich von Anfang an eher für Heja Mitgefühl hatte, als für Kathy, die ja schon zu Beginn zum "Opfer" wird.

Meine Meinung

Das Cover des Buches lässt einen Thriller vermuten, einen spannenden Thriller über Stalking und Obsession. Doch das ist wohl nicht ganz richtig. "Denn du gehörst mir" ist eine sehr sensible Geschichte mit einer sehr leisen, melancholischen Geschichte. Es war auf jeder Seite eine angenehme, sehr ruhige Spannung vorhanden, was ich sehr mochte. "Denn du gehörst mir" ist kein rasanter Thriller mit vielen Dingen, die passieren, sondern es geht eher um die Personen und was sie verbindet beziehungsweise ausmacht.

Nach und nach lernen wir die beiden Frauen besser kennen und mögen. Kathy hat gerade ein Baby bekommen und steigt nun wieder in ihren Job bei einer Architekturzeitschrift ein. Heja ist sehr berechnend, sie beobachtet Kathy und schleicht sich nach und nach in ihr Leben. Am Anfang bekommt der Leser das Gefühl, Heja habe Böses im Sinn, doch dieses Bild wandelt sich recht schnell. Es ist interessant, wie sich die Charaktere entwickeln und wie tief man dadurch in die Geschichte eintauchen kann.

Das Ende war für mich zwar nicht wirklich überraschend, aber ich fand, dass es sehr gut zur Geschichte gepasst hat. Es ist sehr melancholisch, sehr traurig und doch recht passend. "Denn du gehörst zu mir" ist ein Buch über die Liebe und ein Buch über die Unberechenbarkeit des Lebens. Ein anderes Ende wäre hier wohl nicht möglich gewesen.

Fazit

Eine sehr tiefgründige Geschichte, die mehr ein Roman, als ein Thriller ist, aber absolut lesenswert it.

Ich vergebe 5 von 5 Käseratten.

1 Kommentar:

  1. Huhu =)
    Das Buch hört sich echt interessant an.
    Deine Rezi finde ich auch toll :)

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))