Montag, 17. November 2014

Flirtverdacht - Jessica Brody

Nachdem ich „Treuetest“ von Jessica Brody gelesen hatte, stand fest, dass ich unbedingt auch den zweiten Band der Reihe lesen muss. Die Geschichte rund um die Treuetesterin Jennifer Hunter hat mich in den Bann gezogen. Auch im zweiten Teil begleitet wir sie auf eine Berg und Talfahrt zwischen ihrem Job als Treuetesterin und dem Versuch, ein eigenes Leben aufzubauen.

BITTE DIE REZENSION NUR LESEN, WENN DER ERSTE TEIL BEKANNT IST: SPOILERGEFAHR!

Inhalt
Erschienen bei Heyne
Treue ist für Jennifer das Allerwichtigste. Um treulose Ehemänner zu überführen, hat sie eine Treuetest-Agentur gegründet. Ihre Dienste sind so gefragt, dass sie mehrere Angestellte beschäftigt, um die Männer anderer Frauen auf die Probe zu stellen. Privat schwebt Jennifer im siebten Himmel, denn Traummann Jamie hat ihr einen Heiratsantrag gemacht. Doch kann sie sich als professionelle Treuetesterin an ihre eigenen strengen Prinzipien halten?


Charaktere

Wie bereits im ersten Teil der Reihe begleitet wir auch hier Jennifer Hunter, die mittlerweile eine eigene Agentur führt. Sie hat Angestellte, die für sie die Treue beziehungsweise Untreue der Männer testen, denn Jennifer hat einen Freund und dieser sieht es nicht selbstverständlich nicht so gerne, dass sie mit anderen Männern intim wird.

In „Flirtverdacht“ tauchen alle alten Bekannten wieder auf. Wir begleiten Sophie auf ihre Hochzeit, erfahren, was es mit Zoes geheimnisvollen Liebhaber auf sich hat und lernen sogar Jennifers Vater näher kennen. Im ersten Teil hatte sich ja bereits angedeutet, dass dieser Schuld an den „Wirrungen“ von Jennifers Leben ist. Hier in diesem Buch lernen wir aber noch eine andere Seite an ihm kennen.

Meine Meinung

Beide Teile haben mir unendlich gut gefallen. Jennifer ist ein toller Charakter, denn sie ist nicht perfekt und macht Fehler. Das macht sie so liebenswürdig. „Flirtverdacht“ setzt gleich ans Ende des ersten Teils an. Jennifer kümmert sich selbst nur noch um die Aufteilung der Treuetest und spricht mit den Auftraggebern. Für Jamie, um ihm zu zeigen, dass ihr de Beziehung ernst ist. Allerdings plagen sie schnell Zweifel. Als sie einen Auftrag schweren Herzens annehmen muss, löst das eine ganze Lawine aus....

Der Zwiespalt Jennifers für in „Flirtverdacht“ sehr deutlich. Auf der einen Seite will sie Menschen mit den Treuetests helfen, ihnen neuen Mut schenken, doch sie merkt schnell, dass sie es damit nicht jedem Recht machen kann. Sie setzt ihre Beziehung aufs Spiel und schließlich auch eine Freundschaft. Beim Lesen kamen mir so manchmal die Tränen, denn es gibt sehr viele Stellen, an denen man Jennifers Verzweiflung spürt. Zum einen ist da der Mann, den sie liebt, aber auf der anderen Seite ist da ihre Berufung. Sie gelang schnell in einen Strudel aus Lügen, genau wie untreuen Männer, die sie so sehr verachtet...

Das Ende des Buches spendet neue Hoffnung, auch wenn die Geschehnisse davor sehr traurig sind. Auf jeden Fall finde ich, dass es Jessica Brody gelungen ist, einen tollen Abschluss für die Reihe zu finden, auch wenn ich mir gewünscht hätte, noch viel mehr Bücher rund um Jennifer Hunter lesen zu können. Sie ist mittlerweile zu einer meiner liebsten Buchcharaktere geworden.

Fazit

Eine wundervolle Fortsetzung zu „Treuetest“. Absolut Lesenswert!

Ich vergebe 5 von 5 Käseratten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))