Mittwoch, 16. April 2014

Mein Herz zwischen den Zeilen - Jodi Picoult

Auf anderen Blogs habe ich schon viele positive Rezensionen zu "Mein Herz zwischen den Zeilen" gelesen und deswegen beschlossen, dass ich dem Buch auch eine Chance gebe. Das Buch hat die bekannte Autorin mit ihrer Tochter gemeinsam geschrieben, was ich echt toll finde. Ich liebe Märchen schon seit ich ganz klein bin und so konnte ich mich gleich in diese fantasievolle Geschichte vertiefen. Leider konnte sie mich stellenweise nicht wirklich in eine andere Welt entführen.... Aber lest selber...

Inhalt

»Hilf mir« - Deliah kann es kaum fassen, als sie diese Nachricht in ihrem Lieblingsbuch findet. Offensichtlich hat Oliver, der umwerfend gut aussehende Prinz der Geschichte, die Bitte speziell für sie hinterlassen. Und tatsächlich: Schnell stellen die beiden fest, dass sie über die Grenzen der Buchseiten hinweg miteinander sprechen können. Doch das reicht ihnen schon bald nicht mehr aus. Oliver ist schon lange genervt von seinem Märchen, das er immer wieder durchspielen muss, sobald ein Leser das Buch aufschlägt. Und er findet Gefallen an Deliah, die so anders ist als die langweilige Prinzessin Seraphima, die er sonst immer küssen muss.

Charaktere

Zum einen werden wir zu Beginn des Buches in ein Märchen entführt. Dieser Einstieg hat mir sehr gut gefallen, denn wir lernen zum Anfang hin erst einmal Oliver kennen, der in einer Geschichte gefangen ist. Leider wurde ich nicht so ganz warm mit ihm, da er mit, obwohl er ein Prinz ist, zu kindlich, zu naiv und zu voreilig vorkam. Als er Deliah trifft habe ich seine Sichtweisen leider überhaupt nicht mehr verstanden. Auf der einen Seite spricht er von Liebe, doch auf der anderen Seite fragt er sich, was diese überhaupt ist. Das ging mir alles viel zu schnell.

Leider hat man über Deliah auch recht wenig erfahren. Sie scheint ein ruhiges, leseverrücktes Mädchen zu sein, doch auch bei ihr hat mir die Tiefe gefehlt. Ich habe beim Lesen nicht das Gefühl gehabt, sie wirklich kennenzulernen. Zwar gab es hin und wieder Stellen, wo man etwas über ihr Schulleben erfahren hat, aber beispielsweise ihre Probleme mit dem Verlust ihres Vaters wurden für mich viel zu kurz gehalten, oftmals wurden sie nur in einem Satz erwähnt, was bei mir keinerlei Emotionen ausgelöst hat.

Meine Meinung

Den Anfang des Buches fand ich noch gut, denn ich mag Märchen und die Geschichte um Oliver hat mir ganz gut gefallen, doch das Autorenpaar hat leider viel zu schnell den roten Faden verloren. Oftmals war ich extrem gelangweilt von Olivers Versuchen, aus dem Buch rauszukommen - aus mehr besteht das Buch nämlich nicht... Unser Prinz versucht während der ganzen Geschichte einen Weg nach draußen zu finden und kommt dabei auf Ideen, die für mich nicht nachvollziehbar sind... Leider bleibt aus diesem Grund die Spannung auf der Strecke...

Leider fehlt es dem Buch auch an Tiefgang. Es ist sehr kindlich geschrieben, obwohl es an einigen Stellen zwanghaft jugendlich klingen möchte. Leider war die gesamte Geschichte recht vorhersehbar und deswegen konnte mich das Ende nicht wirklich überraschen und hat mich leider kalt gelassen. Ich wünschte es wäre anders, denn die Idee des Buches gefällt mir wirklich gut. Leider ist die Umsetzung nicht so gut gelungen.

Fazit

Nettes Buch für Zwischendurch für alle die Märchen mögen und keine allzu tiefgründige Story erwarten...

Ich vergebe 2 von 5 Käseratten.






1 Kommentar:

  1. Schade damit katapultiert sich das Buch wohl von meiner Wunschliste ^^
    Tolle Rezension (:

    Liebe Grüße, Jasi ♥

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))