Samstag, 26. April 2014

Dark Village (Bd.2) -dreht euch nicht um - Kjetil Johnson

So, nachdem ich meinem Mann den ersten Band gemeinsam gelesen haben, haben wir uns auch alle bis jetzt erschienenen Nachfolgebände zugelegt. Ich finde von außen sind sie echt der Hammer, aber leider.... Lest erst mal selbst.

Inhalt

Erschienen bei Coppenrath
Trine und Vilde haben ihre Liebe füreinander entdeckt, doch äußere Umstände bringen die beiden wieder auseinander. Nora sucht währenddessen das Gespräch mit Nick und erzählt ihm von Benedictes Behauptung, er habe sie vergewaltigt. Weitere Verwicklungen, die auch Nicks Familienumstände betreffen, sorgen für großen Nervenkitzel.


Schreibstil

Ja, ja, der liebe Kjetil Johnson hat einen sehr einfachen Schreibstil, manchmal wiederholt er in seinen Büchern ganze Abschnitte, was bei einem solchen Buch natürlich ins Gewicht fällt. Die Schrift ist sehr groß, sehr viele leere Seite und für uns wirkt das ein klein wenig unnötig in die Länge gezogen, denn die Geschichte von Band 1 und Band 2 hätte man mühelos in einem 300 Seiten Buch zusammenfassen können! Aber nun ja, es ist wie es ist. 


Unsere Meinung

Puhh, Puhh, Puhh, wie soll ich hier jetzt anfangen. Der erste Band hat uns ganz gut gefallen, man hat die Charaktere kennengelernt, die alle irgendwie verschieden und ziemlich schräg drauf sind. Der zweite Band setzt an den ersten an und es bleiben nur noch wenige Tage bis zum Mord. Diese Idee, die Tage vor einem schlimmen Unglück zu erzählen und im Hinterkopf zu wissen, dass es einen unserer Protagonisten treffen wird, ist wirklich sehr spannend, doch leider ist die Umsetzung nicht so recht gelungen. Es kommen viele recht "perserve" Szenen vor, die ich von Richard Laymons Büchern erwarten würde, nicht aber von einem Jugendthriller... Leider ziehen diese Stellen das Buch ungewollt ins Lächerliche... Die Spannung flacht ab und man kann eigentlich nur mit dem Kopf schütteln... 

An manchen Stellen erkennt man den Schriftsteller in Kjetil Johnson, denn er hat wohl auch eine emotionalere Seite und findet manchmal die treffenden Worte. Leider kann er den Stil nicht halten.

Wir finden es Schade, dass der Autor einige Stellen so sehr in die Länge ziehen und mit unwichtigen Details füllen muss, denn die Geschichte hat auf jeden Fall potenzial. Besonders die Geschichte um Nick, seine Vergangenheit und die Sache mit der Lehrerin ist unheimlich spannend. Nur irgendwie fehlt in den Büchern das gewisse "Etwas". Die Charaktere sind leider nicht sehr tiefgründig und man erfährt nur wenig über sie. Die einzige, die dem Leser zudem sympatisch ist, ist wohl Nora, denn sie scheint wenigstens halbwegs normal zu sein, auch wenn ihre Gedanken manchmal auch nicht so recht nachvollziehbar sind.


Fazit

Die Geschichte könnte so spannend sein.... Mal schauen ob der nächste Band mehr überzeugen kann"


Wir vergeben gut gemeinte 3 von 5 Käseratten, aber wehe der nächste Band ist auch so ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))