Donnerstag, 12. Dezember 2013

Entrissen - Tania Carver

Dieses Hörbuch habe ich ganz spontan angefangen und es hat mich wegen der etwas "abnormalen" Thematik sofort in den Bann gezogen. Aus diesem Grund möchte ich euch das Buch nun nicht vorenthalten.

Inhalt

Es sollte eine unbeschwerte Party werden, die von der Hochschwangeren Claire veranstaltet wird, doch es endet in einem Blutbad. Als die Polizei eintrifft müssen sie entsetzt feststellen, dass das Baby aus Claires Bauch geschnitten wurde. Schon vorher wurden zwei schwangere Frauen getötet, die Babys allerdings zurückgelassen. War das nur eine Übung? Es folgen noch mehr Tote und bald wird klar, dass auch die Psychologin Marin auf der Liste des Killers steht...

Cover

Das Cover hat mich erst auf das Buch aufmerksam gemacht. Es ist wirklich gut gelungen und macht Lust auf diesen spannenden Thriller.

Charaktere

Bei diesem Buch fällt es mir zum Ersten Mal wirklich schwer etwas über die Charaktere zu erzählen, denn meiner Meinung nach gibt es keinen Hauptcharakter. Man erfährt aus etlichen Sichten, was passiert. Eine interessante Idee, doch leider hätte ich mir gewünscht, einen Charakter etwas näher kennen zu lernen. Man erfährt zwar einiges über Marina, die Psychologin, doch leider hat man auch nach Ende des Buches nicht das Gefühl, ein wirkliches Bild von dieser tapferen Frau vor Augen zu haben. Diese Tatsache finde ich recht schade, denn dadurch bin ich nicht sonderlich gut in die Geschichte hinein gekommen.

Meine Meinung

Das Buch fängt recht spannend an und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu hören, doch dann, als die Polizei zum Einsatz kommt, wird es etwas eintönig. Man erfährt viel von den Ermittlungsarbeiten, den Verdächtigen und Mutmaßungen, was für mich ziemlich langweilig war. Die wahre Polizeiarbeit ist eben nicht sonderlich spannend, weswegen ich bei Thrillern froh bin, wenn diese Ermittlungen nur kurz erzählt werden und mehr wert auf einen Spannungsbogen gelegt wird.

Was mich leider sehr an dem Buch gestört hat, war, dass die Sichtweisen sehr oft gewechselt haben. Mir haben die Stellen aus der Sicht der Täterschaft sehr gut gefallen, denn diese waren sehr interessant und auch psychologisch sehr gut geschildert. Doch trotzdem überwiegen die eintönigen Abschnitte, weswegen ich mich oft zusammenreißen musste, um nicht einzuschlafen. Ich denke, so sollte ein Buch nicht sein.

Das Ende beziehungsweise die Auflösung ist sehr klug, auch wenn man schon etwa in der Mitte des Buches etwas ahnt. Nur leider war es alles recht zäh, sodass es mir schwer gefallen ist, bis zum Ende durchzuhalten.
Das Buch weißt auf jeden Fall viele guten Ideen auf und man muss sagen, dass es für ein Erstlingswerk nicht schlecht ist, doch trotzdem denke ich, dass Tania Carver mehr kann.

Fazit

Ein durchschnittlicher Thriller, der einige Längen aufweist, aber dennoch eine sehr gute Geschichte aufweist.

Ich vergebe 3 von 5 Käseratten.


Kommentare:

  1. Danke für deinen lieben Kommentar ;) und ich werde natürlich auch gleich mal Leser :))
    Viele Grüße
    Http://bowsandfairytales.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :) Ich finde euren Blog wirklich sehr schön, bin über Nasti darauf gestoßen... Und das Bewertungssystem mit den süßen Käseratten ist so toll*-* Da muss ich doch einfach Leserin werden! Das Buch klingt eigentlich ganz interessant, aber ein Highlight scheint es ja doch nicht zu sein. Dann werde ich es wahrscheinlich nicht lesen.
    Vielleicht habt ihr ja Lust auch mal auf meinem Blog vorbeizuschauen, ich würde mich sehr freuen :)

    Liebe Grüße,
    Livi ♥
    liviliest.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))