Montag, 2. Dezember 2013

Das Geheimnis von Ella und Micha - Jessica Sorensen

Erneut hatte ich die Chance bei BloggDeinBuch ein tolles Buch zu lesen. Dieses Mal handelt es sich um "Das Geheimnis von Ella und Micha von Jessica Sorensen aus dem Heyne Verlag. Es ist der erste Band einer kurzen Reihe um ein Liebespaar, dass nicht so recht zueinander findet.

Inhalt

Ella liebt Micha, und Micha liebt Ella – es könnte so einfach sein. Doch Ella will mit ihrem alten Leben, das es nicht immer gut mit ihr gemeint hat, endlich abschließen. Sie zieht in eine andere Stadt, beginnt mit dem College und will alles vergessen. Vor allem auch Micha. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los, und ihre Gefühle sind stärker als jede Vernunft…

Cover

Das Cover gefiel mir leider nicht so gut, denn es geht meiner Meinung nach in der Masse sehr unter. Natürlich ist das Geschmackssache, aber ich habe einmal im Internet nach dem Originalcover geschaut und muss sagen, dass es mir viel besser gefällt. Leider finde ich auch nicht, dass die Personen auf dem Cover wie Micha und Ella aussehen, was ich wirklich etwas Schade finde. 

Charaktere

Das Buch ist aus zwei unterschiedlichen Sichten geschrieben. Zum einen lernen wir Ella kennen, die, nachdem etwas ihr Leben komplett aus den Fugen gerissen hat, einfach verschwunden ist. Als Leser weiß man nicht viel von ihr, denn sie ist anfangs recht verschlossen und möchte nichts über sich preis geben, doch nach und nach bröckelt diese Fassade. Sie hat sich vom frechen Emo/Gothic/Punk Mädchen zum Braven gewandelt und natürlich möchte man als Leser ebenfalls herausfinden, was damals, vor 8 Monaten passiert ist.

Micha hat Ella niemals vergessen können und pausenlos versucht, sie zu finden. Es gelingt ihm jedoch erst am Tag, als sie nach Hause zurück kommt. Die Liebe der Beiden ist immens, doch sie schaffen es irgendwie nicht zueinander zu finden. Zu viele Probleme und unausgesprochene Worte scheinen zwischen ihnen zu liegen. 

Meine Meinung

Das Buch habe ich innerhalb weniger Tage gelesen, denn es liest sich wirklich flott. Es ist sehr flüssig geschrieben und man ist sofort in der Story drin, die laut Buchrücken "überraschend anders" sein soll. Leider habe ich von diesem "überraschend anders" nicht besonders viel mitbekommen, denn es wird schnell klar, worauf die Autorin hinaus will und wie letztendlich das Buch enden wird. Diese Tatsache hat meinen Lesefluß etwas gestört, da es für mich keinen "WoW"-Effekt gab. 

Die Geschichte ist an und für sich sehr gefühlvoll, denn man erfährt aus beiden Sichten, was die Protagonisten denken, doch leider fand ich einige Stellen einfach zu "much", zu unrealistisch und manchmal habe ich leider auch nicht verstanden, warum die Personen so handeln, wie sie es eben tuen. 

Ich muss zudem sagen, dass mir stets etwas in der Geschichte gefehlt hat. Es waren nicht die Charaktere, die ich wirklich sehr gut beschrieben fand, sondern viel mehr etwas Besonderes, das dieses Buch unvergessen macht. Leider fühle ich mich nach dem Lesen etwas leer, als hätte mich nichts von dem Buch wirklich berührt, was echt Schade ist, denn die Geschichte hat wirklich potenzial. 

Es fällt mir etwas schwer, hier nun diese Rezension zu schreiben, denn ich weiß nicht wie ich wirklich fair bewerten soll. Vom Schriftstellerischen ist dieses Buch sehr gut geschrieben, sehr fließend und absolut fesselnd, doch leider habe ich keinen direkten Zugang zu dem Leben und der Liebe von Ella und Micha gefunden. Es ist fast, als hätte ich die Beiden nur von weiter Ferne beobachtet, ohne das sie mich bewegen oder berühren konnten. Einzelne Handlungen fand ich einfach nicht nachvollziehbar und ich denke auch nicht, dass Liebe immer gleich Sex sein muss beziehungsweise, dass man alle Probleme, Ängste und Sorgen mit körperlicher Nähe fortschwemmen kann. Mir haben viel mehr die Worte gefehlt, die zwar auch einmal, besonders von Michas Seite, ausgesprochen worden, doch viel zu sehr mit Gesten belastet waren.

Ich habe mich allerdings nie gelangweilt das Buch zu lesen und ich hatte wirklich Spaß, doch leider hat mir eben dieses "I-Tüpfelchen, das sowohl auf dem Buchrücken, als auch im Internet versprochen wurde, gefehlt. Auf jeden Fall werde ich aber die Fortsetzung lesen und vielleicht kann mich dieses Buch dann etwas mehr berühren. 

Fazit

Ein unterhaltsames Buch zweier Liebender, das mich leider nicht so richtig berühren wollte. Trotzdem kann ich es weiter empfehlen, denn die Geschichte von Ella und Micha ist echt süß.

Ich vergebe 3,5 Käseratten. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))