Dienstag, 13. August 2013

Lying Game - Sara Shepard

Da wir in den letzten Wochen große Fans der Fernsehserie "Pretty Little Liars" geworden sind, wollte ich nun auch unbedingt einmal ein Buch der Autorin lesen. "Lying Game", die neue Serie von Sara Shepard hat mich da gleich Neugierig gemacht und das Buch hat mich tatsächlich von Anfang an gefesselt.

Inhalt

Die 18 jährige Emma entdeckt urplötzlich, dass sie eine Zwillingsschwester hat. Doch an dem Tag, als sich die Beiden treffen wollen, bekommt Emma eine merkwürdige Nachricht. Sutton, ihre Schwester soll tot sein und sie Emma, soll ihren Platz einnehmen, damit ihr nicht das gleiche widerfährt. Emma hält das alles nur für einen blöden Scherz, doch schnell steckt sie tief drin, in dem Lügenspiel ihrer unbekannten Schwester und deren Freundinnen....

Cover

Das Cover finde ich wirklich gelungen und ich habe im Internet gesehen, dass man die verschiedenen Bände zusammensetzen kann und so die Gesichter der Personen raus bekommt.Sehr gelungen finde ich diese Idee, vor allem wenn man sich vor Augen hält, das eine Person (oder vielleicht mehrere?) nicht die ist, die sie vorgibt zu sein. Das Cover hat mich auf jeden Fall angesprochen und auch in einem Bücherladen würde es es mich auf jeden Fall anspornen, den Klappentext zu lesen.

Charaktere

Die Charaktere sind ähnlich wie bei "Pretty Little Liars" sehr verschieden. Jedoch sind alle heranwachsende Jugendliche, die alltbekannte Probleme haben. Genau das hat mir schon bei der TV Serie gefallen, weswegen ich dieses Buch unbedingt lesen musste. 

Zum einen währe da Emma, die Protagonistin, die sehr sympatisch ist und sehr natürlich rüberkommt. Sie scheint das genaue Gegenteil ihrer Zwillingsschwester zu sein, die man am Anfang des Buches nur als "Geist" kennen lernt.

Sutton hatte einige Freundinnen und eine Pflegeschwester, die ebenfalls einige Geheimnisse zu haben scheint. Das macht dieses Buch wirklich aus. Man weiß einfach nicht, wen man vertrauen und Glauben schenken kann. Mir gefällt dieser Stil der Autorin wirklich sehr gut. 


Meine Meinung

Mich hat das Buch von der ersten Seite an gefesselt, denn es wirft immer neue Fragen auf, die man einfach beantwortet haben muss. Es ist wie ein Puzzle, das sich nach und nach zusammensetzt. Man möchte unbedingt wissen wie alles zusammenhängt, wer Sutton umgebracht hat und wieso dieser jemand möchte, dass Emma deren Platz einnimt. Auch fand ich es sehr interessant zu lesen, wie Emma mit der ganzen Situation umgeht und wie sie nach und nach ihre Zwillingsschwester kennenernt und dabei einsieht, dass sie gar nicht wie diese sein will.

Besonders interessant fand ich auch die Idee, dass Sutton als Geist immer an Emmas Seite ist und man hin und wieder etwas von ihr persönlich erfährt. So haben mir auch die Rückblicke sehr gut gefallen, in denen man erfahren hat, was damals wirklich passiert ist. 

Auch zwischen dem Lesen habe ich öfter einmal über die eine oder andere Szene nachgedacht und mir einen möglichen Täter überlegt. Das macht das Buch wirklich spannend und auch das eher offene Ende hat mir gut gefallen, denn die Story hätte man wohl nicht in einem einzigen Buch unterbringen können. 

Lieblingsstelle

Besonders schön fand ich zum einen die Stelle, in der Emma Ethan trifft: Man merkt deutlich, dass sich die beiden zueinander hingezogen fühlen und das sie einiges teilen. Ethan ist ein toller Charakter, der unter anderem der Einzige ist, dem ich es nicht so wirklich zutraue, etwas mit Suttons Tod zutun zu haben.

Zum anderen fand ich einige Stellen nervenaufreibend Spannend. Gruselig finde ich zum Beispiel auch das Video, das Emma von ihrer Schwester gesehen hat. Wie hängt dieses mit ihrem Tod zusammen?

Fazit

Ein spannendes Buch, das nicht nur Teenager einige nervenaufreibende Stunden verspricht. Aber Achtung: Suchtgefahr! ;)

Ich vergebe 5 von 5 Käseratten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))