Mittwoch, 27. Februar 2013

Kissed - Alex Flinn

So, wieder einmal ein Hörbuch, was ich auf täglichen Spaziergängen gehört habe. ;)


Zum Inhalt:

Johnny ist begeistert, als eines Tages eine echte Prinzessin in dem Hotel, in dem er arbeitet, absteigt. Sie ist bildschön und irgendwie fühlt er sich gleich zu ihr hingezogen. Doch dann erzählt sie ihm von ihrem Bruder Phillipe, der von einer Hexe in einen Frosch verwandelt wurde. Johnny soll den Frosch finden, aber auf den Weg dahin stellen sich ihm so einige Hindernisse in Form von Riesen, Schwänen, einem goldenen Vogel und vielen weiteren Märchenhaften Wesen in den Weg....


Meine Meinung:

Ich war schon von klein auf begeistert von Märchen und deswegen hat sich dieses Hörbuch sehr interessant für mich angehört. Allerdings habe ich mit einer romantischen Geschichte gerechnet, doch bekommen habe ich eher eine übertriebene Komödie, die teilweise viel zu überladen wirkt.

Ich hatte vor gut einem Jahr den Film "Beastly" gesehen, der ja auch auf einem Buch der Autorin basiert. Damals hat mich die Geschichte wirklich begeistert und ich wollte unbedingt einmal etwas von Alex Flinn lesen. Letztendlich habe ich mich für "Kissed" entschieden, weil ich eben eine romantische, märchenhafte Story erwartet habe. Leider muss ich gestehen, dass ich mich oft beim Hören gelangweilt habe.

Johnny fand ich von Anfang an irgendwie unsympathisch, was vielleicht daran liegt, dass ich so stumpfsinnige Jungs nicht mag, die Oberflächlich sind und Mädchen ausschließlich nach dem Aussehen beurteilen. Ein Grund warum mir Johnny schon zu Beginn auf die Nerven ging. Natürlich kommt in dem Buch auch eine Liebesgeschichte vor, aber irgendwie hatte mich die überhaupt nicht berührt. Um es ganz klar zu sagen, sie hat mich einfach nur kalt gelassen.

In dem Buch kommen sehr viele Wendungen vor und mir wurde es irgendwann viel zu Fantasyvoll. Eigentlich hätte ich mit etwas mehr Realitätsnähe gerechnet, mit einer Art moderner Aschenputtelstory, aber leider war das wirklich ein mischmasch aus verschiedenen Märchen.

Johnny muss sehr viele Aufgaben lösen, wodurch die Geschichte einfach zu überladen wirkt. Es ist fast immer das gleiche Prinzip, er kommt zu einer Person, redet mit dieser, doch ihm wird nur geholfen, wenn er irgendeine Aufgabe erledigt. Dadurch kommt irgendwie kein roter Faden zustande und es wird irgendwie etwas langweilig.

Auch das Ende fand ich nicht wirklich gelungen, irgendwie zu übertrieben und die Autorin hat zwanghaft versucht, alles zu erklären. Mir hat das Buch leider überhaupt nicht gefallen.

Wir vergeben 2 von 5 Käseratten.




1 Kommentar:

  1. Hallo, :)

    ich würde euch gerne einen Award verleihen, da ich euren Blog toll finde!

    Anbei der Link:
    http://buchverrueckt.blogspot.com/2013/02/mein-erster-award.html

    LG
    Tina

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))