Mittwoch, 6. Februar 2013

Blood on my hands - Todd Strasser

Dieses Buch haben wir bei der "Untot in Deutschland" Aktion gewonnen und fanden gleich, dass es sich sehr interessant anhört und so haben wir es gleich einmal begonnen. Leider ist mir dann beim Lesen aufgefallen, dass ich das Buch vor einigen Jahren schon einmal als Hörbuch gehört habe. Aber ich konnte mich nur noch schemenhaft an die ganze Story erinnern, also haben wir es noch einmal zusammen gelesen.


Zum Inhalt:

Katherine, die Anführerin eines High School Zirkels, wird tot im Wald aufgefunden. Neben ihr steht Callie mit dem blutigen Messer in der Hand. Aber sie hat Katherine nicht umgebracht. Sie hat die Leiche nur gefunden... Doch das scheint ihr keiner zu glauben. Es entsteht ein Handyfoto, dass sie zeigt wie sie über Katherine mit dem Messer kniet. Nun kann sie nur noch davon laufen, denn sie weiß, dass ihr eh keiner glauben wird. Um endlich wieder frei leben zu können, muss sie den wahren Mörder finden....

Unsere Meinung:

Ich habe schon einige Bücher von Todd Strasser bzw. Morton Rhue gelesen. ("Die Welle", "Wish u were dead") und bin auch wieder einmal von diesem sehr begeistert, da es den Alltag an einer amerikanischen Highschool sehr gut beschreibt. Das Buch steckt voller Intrigen, Manipulation und Rachegedanken.

Schon der Beginn ist sehr spannend und das Buch ist so eingeteilt, dass am Anfang jedes Kapitels etwas aus der heutigen Zeit erzählt wird (Also die Flucht von Callie) und anschließend etwas aus der Vergangenheit, was Callie mit ihren Freundinnen und Freund erlebt hat. Zuerst fand ich diese Umschwünge etwas verwirrend, doch wenn man sich erst einmal eingelesen hat ist es wie ein Puzzle, dass sich nach und nach zusammenfügt.

Nach und Nach bekommt man mit, was in den Menschen vorgeht, welche Ziele sie verfolgen und wie sie diese erreichen wollen. Ein bisschen haben mich die Rückblicke an "Gossip Girl" (Ich liebe diese Serie!) erinnert, weil diese "reichen" Mädchen im Buch als die Elite der Schule dargestellt werden und das Sagen dort haben. Ich fand es sehr realistisch, denn wer einmal zur Schule ging wird selbst erfahren haben, wie hart das Leben und der Kampf dazuzugehören doch eigentlich ist.

Obwohl ich vor Jahren das Hörbuch gehört habe konnte ich mich nicht mehr an das Ende erinnern und so war ich bei der Auflösung erneut sehr überrascht. Im Grunde ist es eine sehr traurige Geschichte, die einen etwas melancholisch zurück lässt. (Vielleicht auch weil man mit der Person nicht gerechnet hat.)

Das einzig negative was zu erwähnen ist, ist das relativ naive Verhalten von Callie bei ihrer Flucht. Manchmal hätte ich echt ins Buch steigen und sie schlagen können, denn sie kommt teilweise auf echt merkwürdige Ideen. (Beispiel: Sie verkleidet sich als Gothic-Punk um nicht aufzufallen)

In jedem Fall erwartet einem bei "Blood on my hands" ein spannender Jugendkrimi mit aktuellem Thema. Sehr zu empfehlen, wir könnten uns sogar vorstellen, dass man dieses Buch als Schullektüre lesen kann. Potenzial dafür hat es auf jeden Fall.


Wir vergeben 4 von 5 Käseratten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))