Samstag, 12. Januar 2013

Level 26: Dunkle Offenbarung - Anthony E. Zuiker

So, nun komme ich zu einem weiteren Weihnachtsgeschenk, das wir gestern zusammen zu Ende gelesen haben. Ich hatte schon viel gutes über die Level 26 Bücher gehört und mich hat vor allem das Prinzip des Digi Novels gereizt. Nach dem Lesen blieben wir aber etwas enttäuscht zurück und fanden, dass der ganze Trubel um das Buch wahrlich nur heiße Luft ist...


Zum Inhalt:
Wieder einmal taucht ein Serienmörder des Levels 26 auf der Bildfläche auf, der international für spektakuläre Morde sorgt. Die Medien nennen ihn nur Labyrinth und es ist klar, dass er eine breite Masse von Menschen erreichen will. Seine Morde sollen schockieren und die Gesellschaft zum eigenständigen Denken anregen....

Meine Meinung:

Das Besondere an dem Buch soll es sein, dass man sich im Internet dazu einige Videos anschauen kann, die zu den Situationen passen, damit man sich noch tiefer in die Geschichte einfinden kann. Wir fanden die Idee wirklich genial, doch leider haperte es bei Level 26 an der Umsetzung. Die Ersten Videos kann man zwar noch mit deutschen Untertiteln ansehen, aber das war es dann auch schon. Leider sprechen die in den letzten Teilen ein so schnelles Englisch, das wir es trotz recht guter Kenntnisse nicht so genau verstehen konnten. Das frustriert schon etwas und ich verstehe nicht, warum die Codes für die Videos trotzdem am Ende jedes Kapitels stehen, obwohl man als deutscher kaum die Möglichkeit hat, diese übersetzt zu sehen. Es wäre ja bestimmt nicht viel Arbeit gewesen, wenigstens deutsche Untertitel einzufügen, so lang waren die Videos schließlich nicht....

Nun komme ich aber zum Buch. Man merkt, dass hier kein Schriftsteller am Werk war, der es liebt mit Worten zu jonglieren, sondern ein Filmemacher, der darauf spezialisiert ist, Spannung zu vermitteln. (Soweit ich es gelesen habe, war der Schreiberling der Schaffer der C.S.I Serie.) Jedenfalls wirkt alles sehr farblos, ist wenig beschrieben und es wird mit zahlreichen Fachausdrücken um sich geworfen. Die Charaktere bleiben im Nebel, sogar Steve Dark war für mich nicht einmal im Ansatz greifbar. Geschweige denn von Labyrinth, der eigentlich nur in den Filmsequenzen Leben eingehaucht bekommen hat. Vielleicht bin ich einfach mit falschen Erwartungen herangetreten. Ich wollte einen spannenden, tiefgründigen Thriller, der mit den kleinen Videos eine unheimliche Stimmung vermittelt und einen noch tiefer in die Geschichte zieht, als man es schon beim Lesen vermag. All das habe ich leider nicht bekommen....

Auch das Ende fand ich etwas verwirrend und ich habe nicht alle Details verstanden, hatte aber auch keine große Lust, mich noch länger damit zu beschäftigen. Ich denke, für eine komplette Verfilmung ist die Geschichte sehr gut geeignet. Dann kommen auch die Interviews und Unterhaltungen, die fast wie in einem Drehbuch aufgeschrieben sind, besser zur Geltung.

Eigentlich wollten wir auch die Vorgänger noch lesen, aber das haben wir jetzt erst einmal auf Eis gelegt... Schade, Schade, denn die Idee mit den Digi Novels ist echt einmal etwas neues.

Wir vergeben 2 von 5 Käseatten. 



Kommentare:

  1. Hallo,

    ich kenne nur den ersten Level 26-Band und war davon enttäuscht (hab nach ca. 60 Seiten abgebrochen).

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    Kann ich verstehen, der Schreibstil ist nicht besonders Toll... Animiert nicht gerade zum weiterlesen.

    Lg
    Jessi

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe bereits die ersten zwei Bände gelesen und bin nicht enttäuscht worden. Es geht Zuiker nicht darum einen literarisch vielversprechenden Thiller zu präsentieren, sondern vielmehr die Medien "Buch" und "Film" auf eine neue Weise zu verknüpfen. Die Mörder sind nicht die Hauptfiguren und die Verbrechen nicht die entscheidenden Handlungen. Steve Dark ist der Protagonist, um den sich die drei Bände inklusive Filmausschnitte drehen. Durch die visuelle Darstellung bekommt der Leser von Anfang an die Akteure dargestellt ohne seine Fantasie anstrengen zu müssen. Dies macht es für mich besonders interessant, sodass ich jetzt schon auf den dritten Teil gespannt bin und Level 26 nur empfehlen kann.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ich habe den ersten Teil "Level 26 - Dunkle Seele" in dem Buch Laden meines vertrauens als Buch 2.0 empfohlen bekommen. Habe es auch relativ schnell durch gelesen und war nicht endtäuscht aber es hat mich auch nicht vom Hocker gerissen. Die Cyber Briges waren zum Teil einleuchtend und haben das Kapitel gut zuende gebracht aber zum Teil auch absoluter Schwachsinn und war völlig sinnfrei. Ich werde mir die andren Bücher bestimmt einmal zulegen. Lg Dennis

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))